Wieselflinker Sieger der Herzen
auf Hansetour


ADAC Hanse Historic: Team Lorenz/Wellershaus beim Volkswagen Classic Eventcheck 2015

Für den letzten Eventcheck des Jahres schickte Volkswagen Classic zwei Fans aus dem Bergischen in den hohen Norden: Im Derby I LS von 1977 starteten Peter Lorenz und Alexandra Wellershaus bei der 11. ADAC Hanse Historic.

 

Sie waren die letzten im Bunde von zehn Teams, die für den Volkswagen Classic Eventcheck 2015 ausgewählt worden waren. Zahlreiche Mitglieder von Volkswagen Fanclubs und Interessengemeinschaften hatten sich beworben, um bei verschiedenen Veranstaltungen des klassischen Motorsports an den Start zu gehen. Insgesamt 20 Fans konnten schließlich als Volkswagen Classic Rallye-Piloten ins Cockpit ausgewählter Klassiker aus der Fahrzeugsammlung steigen. So auch Alexandra Wellershaus und Peter Lorenz vom VW-Team Eick, die hier von ihrem persönlichen Nord-Derby berichten:

 

Mit dem Derby I LS bei der Hanse Historic

Nach knapp 500 Kilometern Anreise – auf eigener Achse in unserem Jetta II - konnten wir in Lübeck den Derby I LS in Empfang nehmen, den uns Volkswagen Classic für diese Rallye zur Verfügung gestellt hat: Es ist ein wunderschönes Modell von 1977 in Silber mit blauer Innenausstattung, 1,1 Liter Motor und 50 PS.

 

Im Fahrerlager wurden wir bereits von zahlreichen Teilnehmern auf den Derby angesprochen, was wir so nicht vermutet hätten, standen dort doch viele sehr teure Fahrzeuge: Von Klassikern aus den Zwanzigern bis hin zum Supersportwagen der Achtziger war aus allen Epochen der Automobilgeschichte etwas dabei.

 

Aber wie so oft sind es nicht immer die teuren Träume, sondern die der Kindheit oder Jugend, an die sich die Menschen erinnern. Sehr oft fielen Sätze wie: "Den hatte meine Freundin auch", "Damit hatten wir viel Spaß bei unseren Reisen" oder "Meine Mutter fuhr so einen in ..." und ähnliche Aussagen.

 

Unterwegs in einer Zeitkapsel 

Wir fühlten uns wirklich wie in einer Zeitkapsel, da um uns herum noch weitere wunderschöne klassische Volkswagen Modelle die Rallye mitbestritten. Darunter einige Golf I GTI, ein Passat 32 Fließheck, ein T1 Bus sowie zwei Käfer Cabriolet und ein Golf II im Rallyetrimm. Auch die anderen Modelle aus den 70er- und 80er-Jahren zauberten uns immer wieder ein Lächeln in unsere Gesichter – für uns die schönste Zeit der Automobilgeschichte. 

 

Der Derby überraschte mit seinem guten Zustand und der niedrigen Laufleistung von knapp 10.000 Kilometern – und begeisterte die anderen Teilnehmer und Zuschauer gleichermaßen. Das spiegelte sich auch bei der technischen Abnahme wieder, als der Prüfer zwar gewissenhaft den technischen Zustand untersuchte, aber mit einem kurzen Satz die Marke Volkswagen beschrieb: "Das ist halt Qualität auf höchstem Niveau".

ADAC Hanse Historic 2015: mit dem Derby I LS in Norddeutschland auf Rallyekurs

 

 

Direkt nach der technischen Abnahme begann dann schon die Rallye mit dem ersten kurzen Turn, allerdings ohne eine Fahrerbesprechung. Auf Nachfrage beim Cheforganisator bekamen wir eine kurze Einweisung in das Roadbook und noch Rallye-Equipment.

 

Leichtigkeit beim Nacht-Grand-Prix

Auf dem historischen Koberg in Lübeck starteten wir unter Begleitung von viel Publikum in die erste Etappe: Rund 50 Kilometer ging es – inklusive zweier Sollzeitprüfungen und Abendessen – über Bad Schwartau und Blankensee zurück nach Lübeck. Der Streckenverlauf sowie die Prüfungen waren allesamt sehr gut ausgewählt. Der größte Spaß war aber der "Nacht Grand Prix", bei dem wir fünf Runden in gleichmäßiger Zeit auf dem Verkehrsübungsplatz in Blankensee einhalten mussten. Da der Kurs sehr verwinkelt war, mussten wir uns nicht hinter Audi Ur-Quattro und Ferrari F40 verstecken. Der Derby hat dank Frontantrieb und seiner beispiellosen Leichtigkeit all seine Stärken ausspielen können und kam wieselflink um jede Ecke. Es war ein Riesenspaß für uns. Für die Zuschauer auch und es gab viel Applaus. Wenn wir vorbeifuhren, setzen wir die Hupe mit dem unverwechselbaren Klang ein und bekamen dafür jedes Mal den erhobenen Daumen und Blitzlichtgewitter – unbeschreiblich!

 

Die zweite Etappe ging über ca. 370 Kilometer mit wunderschönen Alleen, vorbei an Feldern, Wäldern und dazu Heidekraut, so weit das Auge reicht. Die Tour führte uns von Lübeck über Trittau nach Hamburg, über die Elbe und nach Schneverdingen. Dabei galt es, acht schwierigste Sollzeitprüfungen zu bestehen. Bei der Zieleinfahrt begrüßte uns die Schneverdinger Heidekönigin, danach ging der Abend mit einem Grillfest, Geselligkeit und Gesang zu Ende.

 

Träume zwischen Sollzeiten, Seltenheitswert und Sonnenschein

Die dritte Etappe verlangte uns ca. 400 Kilometer und acht Sollzeitprüfungen ab. Diesmal ging es von Schneverdingen über Uelzen, Lauenburg und Mölln nach Lübeck. Diverse Durchfahrten über historische Markplätze mit großem Publikumsinteresse sorgten für nette Gespräche mit interessierten Volkswagen Fans, die uns immer wieder auf den guten Zustand und den Seltenheitswert des Derby ansprachen.

 

 

Auf dem historischen Koberg, nach drei schönen Tagen Derby-Time, erlebten wir überglücklich und unter Applaus des Publikums die Zieleinfahrt.

 

Die Abschlussfeier verlief etwas anders als gedacht: Wegen technischer Probleme konnten die Organisatoren trotz hartnäckiger Bemühungen keine finale Wertung ausrichten. So musste der sympathische und erfahrene Organisator unter Tränen den Teilnehmern die Nachricht überbringen, dass keine gültige Auswertung möglich sei und alle nochmals nach Lübeck zur Siegerehrung eingeladen würden. Der Entscheidung der Organisatoren zollten wir alle mit großem Applaus Respekt.

 

Für uns war es eine unbeschreiblich schöne Erfahrung, bei dieser Rallye für Volkswagen Classic an den Start gehen zu dürfen. Wir danken den Organisatoren, den ganzen Teams, die die uns nie im Stich gelassen haben – und ein ganz großes Danke geht an Volkswagen Classic für die Erfüllung dieses Traumes. Würde uns Volkswagen Classic nochmals rufen, wir wären dabei!
Nord-Derby hautnah:
Im Derby, am Derby und um den Derby herum: Alexandra Wellershaus und Peter Lorenz haben ihren Eventcheck mit der Kamera dokumentiert und daraus einen Film gemacht.

Steigen Sie ein und erleben Sie die Hanse Historic aus dem persönlichen Blickwinkel der Volkswagen Classic Eventchecker vom VW Team Eick!

Film ansehen
 
ADAC Hanse Historic
1. bis 3. Oktober 2015
Zur Website