Als Paten des Passat GLS unterwegs


Schauinsland Klassik: Team Kühl/Schindel beim Volkswagen Classic Eventcheck 2015

Sie nahmen die kurvigen Straßen des Schwarzwalds im Passat B1 GLS unter die Räder: Das Team Oliver Kühl/Tim Schindel ging für Volkswagen Classic bei der Schauinsland Klassik an den Start. Ihre Eindrücke schildern die beiden Mitglieder der Scirocco Original IG hier.

 

Aus dem hohen Norden

Unsere Anreise von fast 700 Kilometern verlief entspannt. Mit einem kleinen Umweg über den Kandel (knapp 1.250 Meter über NHN) stimmten wir uns auf das Wochenende ein, da er schöne Ausblicke auf die Region bot, in der wir uns in den folgenden Tagen aufhalten würden.

 

Nachdem wir im Hotel eingecheckt hatten, nahmen wir unseren "Dienst-Oldtimer" in Augenschein. Der panamabraune Passat GLS aus dem Jahr 1977 war super vorbereitet und einsatzbereit. Und so ging es auch gleich zur technischen Abnahme. Hier konnten wir das umfangreiche Starterfeld der 2015er-Ausgabe der Schauinsland Klassik begutachten. Diverse Käfer – geschlossen, mit Faltdach und als Cabriolet – und Karmann Ghia komplettierten das Volkswagen Bild. Interessantes Detail: Wir gingen als Einzige mit einem wassergekühlten Volkswagen an den Start.

Am Freitagmorgen nach der Fahrerbesprechung hieß es dann am Freiburger Konzerthaus "Start your engines". Mit der Startnummer 50, und dies in der sportlichen Klasse, ging es auf eine über 200 Kilometer lange Route durch den Süden des Schwarzwaldes. Die Strecke war traumhaft: sehr viele Höhenmeter, Wälder, Serpentinen, Natursteintunnel, Waldwege und Steilwände.

 

Schauinsland Klassik: Kurvenparadies Schwarzwald im Passat B1 GLS von 1977

 

 

Ach so, Rallye fahren …

Trotz der vielen Eindrücke hatten wir das Roadbook und die Stoppuhr natürlich immer fest im Blick. Die vielen Wertungsprüfungen (Lichtschrankenstrecken) waren sehr anspruchsvoll und straff. Auf den Wegstrecken mussten wir uns auf den Tageskilometerzähler verlassen. Die Kommunikation mit den anderen Teilnehmern während der zahlreichen Stopps war prima: Es wurde viel gelacht und natürlich gefachsimpelt.

Der Passat zeigte den unzähligen begeisterten Passanten und Rallyeinteressierten, die die Strecke säumten, wie gut er mit den Bedingungen im Schwarzwald zurechtkommt. Immer wieder sprachen uns als "Paten" des Passat begeisterte Zuschauer an, um mehr über unseren Passat zu erfahren oder um uns schöne Erlebnisse mit ihrem Passat aus vergangen Tagen zu erzählen. Abends ging es schließlich nach einem reichlichen Abendessen mit vielen Gesprächen über die absolvierte Tagesetappe zurück ins Hotel.

 

Großes Lob für die Streckenführung

Tag drei begann mit einem kurzen Check: Öl, Wasser, Benzin okay? Dann los! Das Roadbook führte uns auf eine abermals fast 200 Kilometer lange Strecke durch den Norden des Schwarzwaldes. Das Wetter war nicht ganz so schön wie am Vortag, was eine dementsprechend noch vorsichtigere Fahrweise auf den engen und steilen Straßen erforderte. Nachdem wir uns am Tag zuvor an unseren mechanischen Tageskilometerzähler gewöhnt hatten, lieferten wir auf der zweiten Etappe ein für uns gutes und zufriedenstellendes Ergebis ab.

 

Dafür, dass wir erstmals als Team mit einem nicht eigenen Volkswagen unterwegs waren, klappte alles bestens – wir waren absolut begeistert. Wir fragten uns immer wieder, wie man als Veranstalter einer traditionellen Rallye so ausgefallene und reizvolle Strecken finden kann. Eine schöne Gala-Abendveranstaltung in der Freiburger Messe mit den Ehrungen und abermals interessanten, netten Gesprächen rund um die Oldtimer rundeten diese Veranstaltung ab.
 
Schauinsland Klassik
30. Juli bis 1. August 2015, Freiburg i. Brsg.
Zur Website