Es ist ein Golf!

Das Jubiläum 2014: vier Jahrzehnte – sieben Generationen – ein Auto

Der Golf. Er ist einfach nicht mehr wegzudenken aus dieser Welt. Er ist eine Klasse für sich. Er ist automobiler Begleiter für Millionen von Menschen rund um den Globus. Er ist eine lebende Legende. Kurz: Er ist das Auto – seit vier Jahrzehnten, seit sieben Generationen, seit 1974. 

Stationen der Golf Entwicklung:

seltene Einblicke ins Archiv des Volkswagen Design

 

Der Golf – eine 40-jährige Erfolgsgeschichte:

 

1974 – Golf I

Der Paukenschlag.

Die Herausforderung könnte kaum schwieriger sein: Volkswagen sucht den Nachfolger für den Käfer – den großen Welterfolg. Viele Jahre wird konzipiert, gezeichnet, gebaut und getestet. 1974 ist es endlich so weit – und der Schritt zum Golf wird revolutionär: Wasser- statt Luftkühlung, Reihen- statt Boxermotor, Front- statt Heckantrieb. Sachliches Design statt verspielter Rundungen – seine legendäre Form verdankt der Golf einer italienischen Design-Koryphäe: Giorgetto Giugiaro. Das Konzept überzeugt auf ganzer Linie: Bis zum Generationswechsel 1983 haben sich bereits sechs Millionen Käufer für den neuen Volkswagen entschieden. Für das Auto, das eine neue Fahrzeugklasse definierte: die Golf-Klasse.

Geburtsstunde Golf:

Der erste Seriengolf läuft am 29. März 1974 vom Band. Bilder aus der Pionier-Produktion

 

 

1983 – Golf II

Die Evolution.

1983 geht der Golf in die zweite Runde. Mit im Detail optimierter Aerodynamik, deutlich größerem Innenraum und verbrauchsgünstigeren Motoren. Das überarbeitete Fahrwerk gefällt durch noch mehr Federungskomfort und geringeres Geräuschniveau, die Verarbeitung setzt neue Maßstäbe, im Laufe des Modellzyklus halten der geregelte Katalysator und ABS Einzug. Auch in zweiter Generation: Die Erfolgsgeschichte geht weiter – 1988 schickt Volkswagen den zehnmillionsten Golf auf die Straße. 

 

 

1991 – Golf III

Der Reifeprozess.

Ende 1991 kommt der nächste Golf auf die Straßen. Optisch deutlicher verändert als beim ersten Modellwechsel, aerodynamischer – und doch wieder klar erkennbar. Ein Golf. Was sonst. Inzwischen hat der Millionen-Seller eine Entwicklungsreife erreicht, die noch wenige Jahre zuvor der Oberklasse vorbehalten schien. Generation Drei bietet zahlreiche Motorvarianten, darunter ab 1993 den 90 PS/66 kW starken Golf TDI – den Turbodiesel-Direkteinspritzer, der dem Dieselmotor den wahren Durchbruch verschafft. Im selben Jahr wird der Golf auch als Kombi gebaut: Der Variant ist da. 

 

 

1997 – Golf IV

Die Stilikone.

Als die vierte Generation auf der IAA 1997 vorgestellt wird, ist klar: Der Golf ist mittlerweile unbestritten zum Premium-Fahrzeug gereift. Er kann sich mit seiner herausragenden Verarbeitungsqualität vom Start weg von allen Wettbewerbern absetzen. Die gesamte Anmutung des Innenraums setzt neue Maßstäbe in seiner Klasse. Unter der Regie des Konzerndesignchefs Hartmut Warkuß kristallisiert sich jenes präzise Design heraus, das die Weichen für den Aufbruch in die Volkswagen Zukunft stellt. Heute gilt der Golf IV unter Experten als Stilikone und wegweisend für die Baureihe. 

 

Sag doch einfach: Wir fahren Golf!

Anzeigen aus 40 Jahren Golf-Geschichte

 

 

2003 – Golf V

Der Ausbau des Vorsprungs.

Der fünfte Golf lässt mit seinem hohen Maß an Komfort, Dynamik und vor allem Qualität manch einen Wettbewerber der höheren Mittelklasse hinter sich. Das Fahrwerk erfährt aufwändige Modifikationen, hinten kommt eine ganz neue Vierlenker-Achse zum Einsatz. Auch die per Laser geschweißte Karosserie setzt neue Maßstäbe: Die Torsionssteifigkeit steigt im Vergleich zum Vorgänger um 35 Prozent. 2007 erscheint der erste Golf BlueMotion und weist mit einem Verbrauch von 4,5 l/100 km den Weg in die Zukunft.

 

 
2008 – Golf VI

Der Quantensprung.

Die sechste Generation wirkt schon auf den ersten Blick klarer, muskulöser und hochwertiger. Auch im Innenraum ist ein weiterer Qualitätssprung gelungen: Verarbeitung, Optik und Haptik scheinen aus einer anderen Klasse zu stammen.

Der Siegeszug der TSI-Motoren und die Umstellung der Turbodiesel (TDI) auf das Common-Rail-System erhöhen die Dynamik und reduzieren den Verbrauch. Im Sommer 2011 kehrt das Cabriolet zurück. Ohne Überrollbügel – und ein Jahr später mit der ersten offenen GTI-Version.

 

 
2012 – Golf VII

Der Weg in die Zukunft.

Nummer sieben wirkt souveräner und sportlicher denn je. Der verlängerte Radstand, kürzere Überhänge und präzise Linien verleihen ihm eine neue Dynamik. Jeder Golf ist mit BlueMotion Technologie ausgestattet: Start-Stopp-System und der Bremsenergie-Rückgewinnung sind serienmäßig. Je nach Motor kann der Verbrauch gegenüber dem Vorgänger um mehr als 23 Prozent reduziert werden. Spitzenreiter dieser Bewegung ist der Golf TDI BlueMotion mit einem Durchschnittsverbrauch von nur 3,2 l/100 km 1)

 
 

1) Golf TDI BlueMotion, 81 kW/110 PS. Kraftstoffverbrauch l/100 km (kombiniert): 3,2 CO2-Emission in g/k (kombiniert): 85

 

Mehr Geschichten finden Sie im Magazin-Special: Der Golf

 

Zum Special

Der Sport-Golf im Volkswagen Classic Magazin-Special: Golf GTI/GTD

 

Zum Special

Happy Golfday auf der Techno-Classica 2014 in Essen:

So haben Fans dem Golf gratuliert

 

Zu den Glückwünschen


 

Happy Golfday.
Volkswagen Classic präsentierte 40 Jahre Golf auf der Techno-Classica 2014. 

 

 

 



 

Happy Golfday.
Volkswagen Classic presented 40 years of the Golf at the Techno-Classica 2014.

[english version]