Suchen

Was gab es sonst noch Neues?

Volkswagen SP 2

Der März ist immer kalt im niedersächsischen Hannover. 1971 jedoch konnte einem auf der traditionellen Frühjahrsmesse warm ums Herz werden: Zu bewundern war dort der SP2, ein Coupé von Volkswagen do Brasil. Formschön, schnittig, rassig – ja, den wollte man haben! Gab's aber nicht. Zumindest nicht in Europa, denn bis dorthin war ein Export nicht vorgesehen. Was aus heutiger Perspektive wenig wundert, war doch Noch-Chef von Volkswagen do Brasil Rudolf Leiding, maßgeblicher Impulsgeber für den SP 2, wenige Monate später Hausherr bei Volkswagen in Wolfsburg. Und als solcher verantwortlich für den beschlossenen Kurs des Unternehmens in Richtung Frontmotoren, Wasserkühlung und selbsttragende Karosserien. Da punktete der erfrischende Schwung des Heckmotor-SP 2 nicht mehr, der gegen den Scirocco I einen schweren Stand gehabt hätte: Über 17 Sekunden von null auf hundert brauchte und gerade einmal 160 km/h schaffte der 65-PS-Boxermotor des formschönen Brasilianers. Von Wolfsburg aus beobachtete Leiding dennoch mit Freude die Serienfertigung des SP 2 in Brasilien ab 1972. Heute wärmt der Boxermotor-SP 2 Liebhaber-Herzen. Weltweit. 

Volkswagen SP 2

Baujahr: 1974
Motor: Vierzylinder-Boxermotor, luftgekühlt, 1.600 ccm, 65 PS
Einbaulage Motor: Heck
Antrieb: Heck
Radstand: 2.400
Länge / Breite / Höhe (mm): 4.217 / 1.610 / 1.158