Suchen

Was gab es sonst noch Neues?

VW-Porsche 914/4

Wissen Sie, in welchem Fahrzeug man selbst einem Porsche ganz gelassen begegnet? In einem anderen, auf seine ganz eigene Art charakteristischen Porsche. Einem VW-Porsche 914/4. Mit 1,7 Liter Hubraum, (eigentlich) 80 PS und vier Zylindern. Und dann diese Kulleraugen-Klappscheinwerfer. Ein Mittelmotor! Die zwar sehr flache, aber dennoch bequem-sportliche Sitzposition auf zwei Einzelsitzen unter dem herausnehmbaren Targa-Dach ist seinerzeit ein sportives Muss. Das auf Wunsch lieferbare Schaumstoffkissen für einen dritten, mittleren Sitzplatz, das damals 48 Mark Aufpreis kostete, eine herrliche Randnotiz. Das sachliche 914-Design von Heinrich Klie überlebte die Jahrzehnte, ohne aus der Mode zu kommen. Die Unbeschwertheit von Touren zu zweit, das neben der Motoreinbaulage wohl stärkste 914-Charakteristikum, ist ohnehin zeitlos. So wundert es nicht, dass der VW-Porsche 914 übergangslos vom klassischen Zweisitzer zum Klassiker mit zwei Sitzen wurde. Draußen fliegt die Landschaft vorbei, oben zupft der Wind am Haar, innen grillen Wärmetauscher die Fußsohlen und im Trommelfell hat sich der Boxer akustisch behaglich eingenistet. Was kann es Schöneres geben? Als diesen Porsche. Von Volkswagen.

VW-Porsche 914/4

Baujahr: 1974
Motor: Vierzylinder-Boxermotor, luftgekühlt, 1.781 ccm, 129 PS
Einbaulage Motor: Mitte
Antrieb: Heckantrieb
Radstand: 2.450
Länge / Breite / Höhe (mm): 3.985 / 1.650 / 1.230