IG-T3
Interessengemeinschaft VW Bus T3


"Er ist Reisemobil, Transportmittel, Spaßfaktor, Alltagsauto – so ein Bus, das ist ein Stück Familie." Und Familienmitglieder behandelt man gemeinhin pfleglich. Die vielseitigen Angehörigen der dritten Typ 2-Generation mit ihren kantigen Formen und praktischen Veranlagungen gesund und munter zu erhalten, darum geht es der Interessengemeinschaft VW Bus T3.

Der Neue in der Typ 2-Familie, den Volkswagen ab 1979 auf den Markt bringt, setzt die Tradition des erfolgreichen Volkswagen Transporters fort, aber ist doch ganz anders. Voluminöser, breiter, wendiger, mittiger Schwerpunkt – der neue Bulli bleibt ein Nutzfahrzeug, aber eines, das eigentlich ein "munterer, handlicher PKW" ist, wie der Volkswagen Verkaufsprospekt betont. Der T3 entwickelt sich zum überaus vielseitigen Volkswagen Bus mit so vielen Varianten wie noch nie. Vom luftgekühlten Motor wird 1982 zum Wasserboxer gewechselt, ab 1981 können die Käufer zwischen Benziner und Diesel wählen und ab 1985 wird der Bulli dank zuschaltbarem Allradantrieb auch geländegängig. Ob Kombi, Kastenwagen, Pritsche, all das auch in Hoch und Groß, Doppelkabine, Bus, Camper oder Caravelle – für die Mitglieder der IG zählt letztlich nur eines: Sie fahren alle T3. 

 

Erklärtes Ziel der IG-T3 ist es, die Fahrzeuge mit maximalen Mitteln zu erhalten. Dabei ist das "Wissen in der Gemeinschaft" ein elementarer Aspekt der IG-T3, erklärt der Zweite Vorsitzende Rüdiger Schneider (#14). "Das Wissen über unsere Busse muss gesammelt, erweitert und weitergegeben werden. Nur so können so viele T3 so lange wie möglich überleben." Und so hat in der IG jeder seine Steckenpferde, da gibt es den "Syncro-Spezie", den "TDI-Umbauten-Beauftragten" oder z. B. das Lexikon Leandro#15, den Ersten Vorsitzenden, den man "nachts wachrütteln kann, und dann beantwortet er präzise jegliche Frage zum Wasserboxer." Wer Fragen hat, platziert sie aber besser im Forum, per Mail oder in der Facebook-Gruppe und kann sicher sein, dass ihm schnell geholfen wird. Die Vernetzung zum Wohle des T3 steht ganz weit oben in der Prioritätenliste der IG, und da gehört auch eine gute Zusammenarbeit mit Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer oder mit den Ersatzteil-Profis von Volkswagen Classic Parts dazu.

IG-T3: die große Familie der T3-Freunde

 

 

Jeder T3 ist ein Stück Individualität.

2001 hatten sich zehn T3-Fans über Internetforen zusammengefunden, darunter auch Peter#5, der Gründer des Bulli-Servers. Diesem Umstand geschuldet sind auch die um Raute und Nummer erweiterten Mitgliedsnamen. Seither ist die IG-T3 von 10 auf über 200 Mitglieder gewachsen. Von 19 bis 77 Jahren, von Handwerker bis Akademiker ist die IG von 10 auf über 200 Mitglieder gewachsen. Von 19 bis 77 Jahren, von Handwerker bis Akademiker, von Deutschland über Holland, Schweiz, Österreich, Norwegen bis Tschechien, die Mitgliederstruktur der IG-T3 ist bunt gemischt – wie ihre Fahrzeuge. Alle sind willkommen, vom originalen, gepflegten Exemplar bis zur modifizierten Rennsemmel. Jeder hat seine Vorlieben, aber jeder Bulli wird so akzeptiert, wie sein Besitzer ihn mag. Da gibt es schon einmal "Frotzeleien der Fraktionen 'Wasserleichen' versus 'Agrarfahrzeuge' und gewagte Umbauten werden natürlich auch kritisch diskutiert. Aber jeder Bulli ist eben ein Stück Individualität."

 

Freunde, Familie, Leidensgenossen, Verbündete – das findet man in der IG-T3. Die gute Gemeinschaft zeigt sich auch bei den Jahrestreffen, die abwechselnd von einem Mitglied ausgerichtet werden. Die gemeinsame Erkundung der jeweiligen Region und Spiele gehören dazu und natürlich gemeinsames Camping. Überhaupt sehen die Treffen der Bulli-Fans von außen betrachtet eher aus wie ein gemeinsamer Campingausflug. Sind sie ja im Kern auch. Vielleicht auch einer der Gründe, warum der Nachwuchs fast automatisch "infiziert" wird. Wer mit dem T3 und Camping groß wird, bei dem liegt die Fahrzeugwahl im Erwachsenenalter wohl nahe. Dass T3 Freunde aber im Grunde ihres Herzens nie ganz erwachsen werden (wollen), kann man einmal jährlich in Essen beobachten: Bei der Techno Classica hat die IG-T3 immer einen sehr bunten, kreativen Messeauftritt, bei dem die Standbesatzung viel gibt, aber von etwas nur wenig nimmt: sich selbst zu ernst.

 

Der T3 ist ein Lebensgefühl – und das teilt man in der IG-T3 besonders gern. 

 

 

 

Mehr Informationen unter: www.ig-t3.de

 
Kontakt:
Leandro Schöttler (#15)
1. Vorsitzender
E-Mail: Vorstand@IG-T3.de