Gemeinsam sind wir stark

Weil geteilte Leidenschaft doppelte Leidenschaft ist:
drei Modelle aus der "VW Polo IG Deutschland" im Porträt

Kaum eine andere Marke verfügt über so viele Old- und Youngtimerclubs wie Volkswagen. Zu nahezu jedem Modell existiert eine Vielzahl privater Clubs und Interessengemeinschaften. Der Polo macht hier natürlich keine Ausnahme. Zu den bekanntesten und engagiertesten Polo Fanclubs zählt die „VW Polo IG Deutschland e.V.", ein bundesweit aktiver Verein für Freunde des Audi 50, Polo I Typ 86, Polo II Typ 86c und Polo II 2F und deren Derivate.

Die rund 30 Mitglieder der Polo IG teilen nicht nur die „Faszination Polo", sie helfen sich auch gegenseitig bei der Beschaffung von Fahrzeugen, Ersatzteilen, bei Reparaturen und vielem mehr. Hier stellen drei davon sich und ihre Fahrzeuge vor.

Die Hochzeitskutsche: Polo I (1977) von Michael Dreisbach

Im gemieteten Nobelschlitten zum Standesamt? „Kommt nicht in Frage", entschied sich Michael Dreisbach aus Kreuztal. Der Polo Fan hatte seine damalige Zukünftige auf einem Polo Fantreffen kennengelernt. Man teilte zunächst das gemeinsame Hobby, später auch das Leben. Da stand für Michael fest: „Mein Polo I wird zum Hochzeitsauto!" Der riadgelbe Youngtimer – ein unrestaurierter Garagenwagen aus Rentnerhand im tollen Zustand – musste für die Fahrt in die gemeinsame Zukunft seinen Beifahrersitz kurzzeitig abgeben, damit Bräutigam Michael und Ehefrau Heike samt Brautkleid auf der kleinen Polo Rückbank gemeinsam Platz nehmen konnten.

40 Jahre alter Youngtimer in Topform:
Polo I L (1977) von Michael Dreisbach

Familie Dreisbach und ihr riadgelber Polo L aus dem Jahr 1977.

 

Der Musterschüler: Polo II GT G40 (1988) von Frank Hamm

„Wow, der sieht ja aus wie neu!" Diesen Satz bekommt Polo IG-Mitglied Frank Hamm sicher oft zu hören, wenn jemand seinen perfekt restaurierten Polo II zum ersten Mal in Augenschein nimmt. Der Polo Fan aus Moers hat es Schwarz auf Weiß: sein schwarzer G40 wurde in einem Gutachten mit dem Zustand 1- taxiert. Der Vorbesitzer hatte den Wagen bereits komplett zerlegt und die gesamte Karosserie zunächst mit einer kathodischen Tauchlackierung (KTL) gegen Korrosion geschützt, anschließend wurde das Blechkleid des Polo mit zwei Schichten Klarlack veredelt – besser als neu. Wir finden: Dieser Polo ist ein echter Musterschüler.

Perle der 80er im Einser-Zustand:
Polo II GT G40 (1988) von Frank Hamm

Polo IG Mitglied Frank Hamm pilotiert seinen perfekt restaurierten GT G40.

 

Die Rennsemmel: Polo IV FSI Cup (2005) von Sebastian Schemmann

Der dem Polo die Sporen gibt: Sebastian Schemmann ist nicht nur der amtierende Präsident der VW Polo IG Deutschland, sondern wohl auch deren rasantester Vertreter. Der Hobbyrennfahrer ist seit Jahren motorsportlich in diversen Polo Modellen unterwegs. Zum Beispiel in der "Youngtimer Trophy", wo Schemmann mit einem aufgemotzten Polo I von 1980 – Spitzname "Kampfzwerg" – über Stock und Stein brettert. Sein jüngstes Kind im Stall ist einer von nur 44 bei Volkswagen Motorsport gebauten Cup-Polo, die von 2004 bis 2009 im ADAC Volkswagen Polo Cup eingesetzt wurden. Heute fährt Schemmann den rund 170 PS starken Renner in der „Cup- und Tourenwagen-Trophy" und konnte in Hockenheim bereits einen Sieg und einen dritten Platz einheimsen.

 

Passt perfekt auf die Rennstrecke:
Polo IV Cup (2005) von Sebastian Schemmann

Polo IG Präsident Sebastian Schemmann ist erfolgreicher Hobbyrennfahrer.