1. Volkswagen Classic
  2. Modelle
  3. New Beetle / Beetle
  4. New Beetle Cabriolet (2003–2010)

Wir nutzten Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung dieser Website zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Auf dieser Website setzen wir aktuell nur Funktionscookies (Erforderliche Cookies) ein. Die Verarbeitung der Funktionscookies ist notwendig, um Ihnen einen Besuch der Webseite zu ermöglichen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Weiter Cookie Einstellungen

New Beetle Cabriolet (2003–2010)

Besser spät als nie

Nur zwei Monate nach der Weltpremiere der Studie „Concept 1“ in Detroit präsentiert Volkswagen auf dem Genfer Automobilsalon des Jahres 1994 das „Concept 1 Cabriolet“. Das Feedback ist überwältigend, doch der Serienanlauf muss noch neun Jahre warten. Erst im Rahmen der North American International Auto Show 2003 in Detroit wird das New Beetle Cabriolet schließlich offiziell vorgestellt. Das Modell darf die Erfolgsgeschichte von bis dato über einer Million offenen Volkswagen fortschreiben.

Der Weg zum Serienfahrzeug war weitaus mehr Arbeit als „einmal aufschneiden“: Die bügellos gestaltete Konstruktion setzt neben zahlreichen Karosserieverstärkungen auf ein (optionales) in nur 13 Sekunden automatisch öffnendes Dach und ein innovatives Überschlagsschutzsystem. Gezielte Verstärkungen wie hochfeste Rohre in A- und B-Säulen, Türen und Bodengruppe führen zu optimaler Stabilität. Das Fahrgefühl verdient das Prädikat „einzigartig“. Durch die weit vorn stehende Frontscheibe ergibt sich für Fahrer und Beifahrer nahezu unbegrenztes Frischluftvergnügen. Eine gelungene Reminiszenz an die Vergangenheit ist das Stoffverdeck: Dieses faltet sich sauber zusammen und liegt wie schon beim Käfer Cabriolet hinter den Fondpassagieren über dem Heckdeckel. Natürlich macht das New Beetle Cabriolet auch geschlossen eine verblüffend gute Figur: Der Geräuschkomfort unter dem kuppelförmigen Stoffdach ist auf dem Niveau von Fahrzeugen mit festem Dach.

Wie sein geschlossenes Schwestermodell New Beetle baut das New Beetle Cabriolet auf der Plattform PQ34 (A4) auf und bezieht alle wesentlichen technischen Komponenten aus dem konzerneigenen Plattform-Baukasten. Das New Beetle Cabriolet wird mit vier Benzinmotoren und zwei Dieselmotoren gebaut. Die Leistungsspanne reicht von 55 kW (75 PS) bis 110 kW (150 PS). Der 2,0-Liter-Benziner ist mit einem 6-Gang-Tiptronic-Getriebe kombinierbar. Das New Beetle RSi Cabriolet bleibt allerdings ein Traum, der es nicht in die Kleinserie schafft.

New Beetle Cabriolet Steckbrief

  • Fahrzeugdaten

    New Beetle Cabriolet / Werkscode: 1Y

    Modellvarianten / Bauzeit: New Beetle Cabriolet 1.4: 2003–2010
      New Beetle Cabriolet 1.6: 2003–2010
      New Beetle Cabriolet 2.0: 2003–2010
      New Beetle Cabriolet 1.8 T: 2004–2010
      New Beetle Cabriolet 1.9 TDI (74 kW): 2003–2005
      New Beetle Cabriolet 1.9 TDI (77 kW): 2005–2010
    Motor:  Vierzylinder-Reihenmotor, wassergekühlt
    Einbaulage Motor: Front, quer
    Antrieb: Front
    Radstand (mm): 2.510
    Länge / Breite / Höhe (mm): 4.081 / 1.724 / 1.502
  • Motorversionen

    New Beetle Cabriolet / Werkscode: 1Y

     
    Typ Hubraum (ccm) Leistung (kW / PS bei U/min) max. Drehmoment (Nm bei U/min)
    1.4
    1.390 55 / 75 / 5.000 126 / 3.800
    1.6 1.595 75 / 102 / 5.600 148 / 3.800
    2.0 1.984 85 / 115 /5.200 172 / 3.200
    1.8 T 1.781 110 / 150 /5.800 220 / 2.000–4.200
    1.9 TDI 1.984 74 / 101 / 4.000 (2003–2005) 240 / 1.800–2.400 (2003–2005)
        77 / 105 / 4.000 (2005–2010) 240 / 1.800–2.200 (2005–2010)
     

    Legende Motoren: T (Turbobenzin) / TDI (Turbodiesel-Direkteinspritzer)

New Beetle Cabriolet Varianten & Highlights

New Beetle Cabriolet Modellpflege

  1. 1995: Prolog

    Die Messestudie „Concept 1 Cabriolet“ adaptiert das Design des klassischen Volkswagen Käfer Cabriolets. Ort der Vorstellung ist der Genfer Automobilsalon. Die Resonanz ist überwältigend. 2003 geht das New Beetle Cabriolet schließlich in Serie.

  2. 2004: Leistungsnachschlag

    Mehr Leistung für noch mehr Fahrspaß. Der 1.8 T ist die neue Spitzenmotorisierung und leistet 110 kW (150 PS). So gerüstet sprintet der offene New Beetle in nur 9,3 Sekunden von null auf 100 km/h und hat (geschlossen) eine respektable Spitze von 202 km/h.

  3. 2005: Limitierter Feuerstein

    „Dark Flint“ lautet der Name eines auf 250 Fahrzeuge limitierten Sondermodells. Die Farbgestaltung ist besonders stilvoll und spricht automobile Connaisseure an: Der Lack funkelt in Anthrazit, dazu das elektrohydraulische Verdeck in Granatapfelrot. Eine Komfort-Innenausstattung mit bordeauxroten Lochlederbezügen sorgt für klassisches Ambiente an Bord. Markant sind die 225er Breitreifen auf 7x17 Zoll großen „Take Five“-Aluminiumfelgen mit roten Zierakzenten. Für maximalen Komfort ist das Textilverdeck elektrohydraulisch. Außerdem gibt es eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung, Nebelscheinwerfer, Sitzheizung und heizbare Scheibenwaschdüsen. Zusätzlich verbaut sind elektrische Fensterheber vorne und hinten, Klimaanlage, Parkhilfe ParkPilot und das Soundsystem Gamma CD mit zehn Lautsprechern.

  4. 2005: Feinarbeit

    Das behutsam überarbeitete New Beetle Cabriolet rollt auf der IAA ins Rampenlicht. Die Änderungen sind subtiler Natur: Leicht flachere Kotflügel, dezent veränderte Stoßfängerkörper und straffere Scheinwerfer und Heckleuchtengrafiken sorgen in Summe für einen clever aufgefrischten Look.

2003: Was war sonst noch?

Benzin: 1,70 € Super: 1,90 € Diesel: 0,88 €
14. März Reformprogramm „Agenda 2010“ wird im Bundestag vorgestellt.
Letzter Käfer aus Mexiko

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen