1. Volkswagen Classic
  2. Modelle
  3. Passat
  4. Passat B4 (1993–1997)

Wir nutzten Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung dieser Website zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Auf dieser Website setzen wir aktuell nur Funktionscookies (Erforderliche Cookies) ein. Die Verarbeitung der Funktionscookies ist notwendig, um Ihnen einen Besuch der Webseite zu ermöglichen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Weiter Cookie Einstellungen

Passat B4 (1993–1997)

Hallo „Happy Face“

Der Passat B3 passt mittlerweile nicht mehr so recht in die Volkswagen Modellpalette: Als einziges Modell hat er keinen Kühlergrill – und so gibt der neue Konzernvorstand den Startschuss zur Weiterentwicklung. Die Designer gehen ans Werk und formen dem Passat ein neues Gesicht: Er bekommt einen klassischen Kühlergrill, außen leicht nach oben gezogen und deshalb rasch „Happy Face“ genannt. Das Heck wird ebenfalls überarbeitet: Es fallen die größeren Rückleuchten und die fehlende schwarze Kunststoffblende zwischen denselben auf. Die markanten seitlichen Sicken werden von einer feinen Lichtkante abgelöst.

Die Karosserie wird im Hinblick auf Torsionssteifigkeit und Aufprallsicherheit seitlich und vorn konstruktiv überarbeitet. Die neuen Crash-Tests mit nur fünfzigprozentiger Überdeckung der Kollisionspartner erfordern neu berechnete Karosseriestrukturen. Die Verarbeitungsqualität wird verbessert, softlackierte Oberflächen vermitteln eine angenehme Haptik. Die Sicherheitsausstattung bekommt – noch klassenunüblich – ein hohes Maß an passiver Sicherheit: Airbags für Fahrer und Beifahrer, Gurtstraffer und ABS sind jetzt serienmäßig.

Den Passat B4 gibt es, wie den Vorgänger, als Stufenheck-Limousine und als Kombi (Variant).

Zu Produktionsbeginn gibt es folgende Benzinmotoren: 1,8 Liter (75 PS und 90 PS), 2,0 Liter (115 PS), 2,0 Liter 16V (150 PS). Wer ein Diesel-Triebwerk bevorzugt, kann den 1,9 TD (75 PS) ordern.

Die Ausstattungslinien lauten weiterhin CL, GL, und GT. Hinzu kommen wieder zahlreiche Sondermodelle: „Biker“, „Coach“, „Exclusiv“, „Court“, „Pacific“ und „Classic Line“.

Passat B4 Limousine/Variant Steckbrief

  • Fahrzeugdaten

    Passat B4 / Werkscode: 3A (B4) Stufenheck-Limousine/ 3A (B4) Kombi

    Modellvarianten / Bauzeit: Passat IV 1.6: 1994–1997
      Passat IV 1.8: 1993–1997
      Passat IV 2.0: 1993–1997
      Passat IV 2.0 16V: 1994–1997
      Passat IV 2.8 VR6: 1993–1997
      Passat IV 2.9 VR6: 1994–1997
      Passat IV 1.9 TD: 1993–1997
      Passat IV 1.9 TDI: 1994–1997
    Motor:  Vierzylinder, wassergekühlt
      Sechszylinder, wassergekühlt (VR6)
    Einbaulage Motor: Front, quer
    Antrieb: Front
      Modelle mit syncro: Allrad
    Radstand: 2.625
    Länge / Breite / Höhe (mm): 4.605 / 1.720 / 1.430
      4.595 / 1.720 / 1.445 (Variant)
  • Motorversionen

    Passat B4 / Werkscode: 3A (B4) Stufenheck-Limousine/ 3A (B4) Kombi

     
    Typ Hubraum (ccm) Leistung (kW / PS bei U/min) max. Drehmoment (Nm bei U/min)
    1.6
    1.595 74 / 100 / 5.800 135 / 4.400
    1.8 1.781 55 / 75 / 5.000 (1. Variante) 140 / 2.500 (1. Variante)
        66 / 90 / 5.500 (2. Variante) 145 / 2.500 (2. Variante)
    2.0 1.984 85 / 115 / 5.400 166 / 3.200
    2.0 16V 1.984 110 / 150 / 6.000 180 / 4.800
    2.8 VR6 2.792 128 / 174 / 5.800 235 / 4.200
    2.9 VR6 2.861 135 / 184 / 5.800 245 / 4.200
    1.9 TD 1.896 55 / 75 / 4.200 150 / 2.400
    1.9 TDI 1.896 66 / 90 / 4.000 (1. Variante, 1994–1997) 202 / 1.900 (1. Variante, 1994–1997)
        81 / 110 / 4.150 (2. Variante, 1996–1997) 235 / 1.900 (2. Variante, 1996–1997)
    Legende Motoren: TD (Turbo-Diesel) / TDI (Turbo-Diesel, Direkteinspritzer)

Passat B4 Limousine/Variant Highlights & Varianten

Passat B4 Limousine/Variant Modellpflege

  1. 1993: Sparsamer Diesel

    Zum Ende des ersten Produktionsjahres erhält der Passat B4 den wichtigsten Motor der gesamten Palette, den unvergleichlich sparsamen 1,9 TDI mit 90 PS, Verteilerpumpe und souveränem Drehmoment (202 Nm bei 1900 U/min), der in gleicher Ausführung auch im Golf III seinen Dienst tut.

  2. 1994: Neue Antriebe und Ausstattungen

    Mit dem Modelljahr 1994 wird das Motorenangebot erneut erweitert. Neu sind der 2,0-Liter-Achtventiler mit 115 PS (wahlweise Vorder- oder Allradantrieb) und als Spitzenmotorisierung der 2,9 Liter große VR6 mit jetzt 184 PS – nur als Variant und in Verbindung mit dem syncro-Allradsystem. Das ohnehin schon attraktive Modell steigert seine Anziehungskraft noch mit der Exclusiv-Ausstattung. Die Motorleistung wird für den Einsatz im syncro um sechs PS reduziert, um den Drehmomentverlauf an den Einsatz unter widrigen Bedingungen anzupassen.

  3. 1996: Drehmomentstarker TDI

    Zum Frühlingsbeginn wird der 1,9-Liter-TDI zusätzlich mit noch kräftigeren 110 PS ausgeliefert. Unterstützt von einem Turbolader mit variabler Turbinengeometrie, beeindruckt er mit seinem Drehmoment von 235 Newtonmeter.

  4. 1996: Meeres-Wind

    Im Sommer dieses Jahres begleitet die Sonderserie Pacific den Auslauf der Limousinenproduktion.

  5. 1997: Der B4 macht Platz

    Im April ist es so weit – der nachfolgende Passat Variant B5 darf auf die Straße, der Passat B4 macht endgültig Platz …

Passat B4 Werbeanzeigen

1993: Was war sonst noch?

Benzin: 1,34 DM Super: 1,40 DM Diesel: 1,08 DM
1. November Mit dem Vertrag von Maastricht wird die EU realisiert.
Neue fünfstellige Postleitzahlen

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen