1. Volkswagen Classic
  2. Modelle
  3. Phaeton (2002–2016)

Wir nutzten Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung dieser Website zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Auf dieser Website setzen wir aktuell nur Funktionscookies (Erforderliche Cookies) ein. Die Verarbeitung der Funktionscookies ist notwendig, um Ihnen einen Besuch der Webseite zu ermöglichen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Weiter Cookie Einstellungen

Phaeton (2002–2016)

Aus Liebe zum Detail

Was 1999 als Designstudie der Luxusklasse mit dem Concept D beginnt, findet weniger als drei Jahre später seine Vollendung in Serie. In der neu erbauten Gläsernen Manufaktur in Dresden in Handarbeit gefertigt, setzt der neu entwickelte Phaeton mit über 100 Patenten neue Technologie- und Komfortmaßstäbe in der höchsten Pkw-Klasse.

Für die schnörkellose Linie des mindestens 5,05 Meter langen Karosseriekörpers zeichnet Volkswagen Chefdesigner Hartmut Warkuß verantwortlich: Der Entwurf gilt auch nach fast 20 Jahren als Musterbeispiel für eine elegante, unaufdringliche Formensprache mit größtmöglicher Halbwertzeit.

In puncto Motoren reicht die Palette über die vierzehnjährige Bauzeit vom sechszylindrigen 3,0-Liter-TDI mit 165 kW (224 PS) bis zum V10 TDI mit 230 kW (313 PS) und dem Zwölfzylinder-Benziner W12 mit 331 kW (450 PS). Der Aufenthalt an Bord eines Phaeton bleibt stets ein Erlebnis der Sonderklasse: Um das Wohl der Passagiere kümmern sich neben einem voll vernetzten, neu entwickelten Infotainmentsystem serienmäßig eine Luftfederung und eine innovative, komplett zugfrei arbeitende Vierzonenklimaanlage. Auf Wunsch bieten ergonomisch herausragend gestaltete 18-Wege-Sitze den Sitzkomfort einer First Class Lounge. So gerüstet vergehen selbst größte Distanzen wie im Flug.

Phaeton Steckbrief

  • Fahrzeugdaten

    Phaeton / Werkscode: 3D

    Modellvarianten / Bauzeit: Phaeton 3.2 V6: 2002–2008
      Phaeton 3.6 V6 FSI: 2008–2015
      Phaeton 4.2 V8: 2003–2016
      Phaeton W12: 2002–2005, 2005–2016
      Phaeton 3.0 TDI (165 kW): 2004–2007
      Phaeton 3.0 TDI (171 kW): 2007–2008
      Phaeton 3.0 TDI (176 kW): 2008–2013
      Phaeton 3.0 TDI (180 kW): 2013–2015
      Phaeton V10 TDI: 2002–2006
    Motor:  V6: Sechszylinder, wassergekühlt
      V8: Achtzylinder, wassergekühlt
      V10: Zehnzylinder, wassergekühlt
      W12: Zwölfzylinder, wassergekühlt
    Einbaulage Motor: Front, längs
    Antrieb: Front (nur 3.2 V6)
      Allrad (4MOTION)
    Radstand (mm): 2.881–3.001
    Länge / Breite / Höhe (mm): 5.055–5.175 / 1.903 / 1.450
  • Motorversionen

    Phaeton / Werkscode: 3D

     
    Typ Hubraum (ccm) Leistung (kW / PS bei U/min)
    3.2 V6 3.189 177 / 241 / 6.200
    3.6 V6 FSI 3.597 206 / 280 / 6.250
    4.2 V8 4.172 246 / 335 / 6.500
    W12 5.998 309 / 420 / 6.000 (2002–2005)
        331 / 450 / 6.050 (2005–2016)
    3.0 TDI 2.967 165 / 224 / 4.000 (2004–2007)
        171 / 233 / 4.000 (2007–2008)
        176 / 240 / 4.000 (2008–2013)
        180 / 245 / 4.000 (2013–2015)
    V10 TDI 4.921 230 / 313 / 3.750

    Legende Motoren: FSI (Benzin-Direkteinspritzer) / TDI (Turbodiesel-Direkteinspritzer)

Phaeton Varianten & Highlights

Phaeton Modellpflege

  1. 2007: GP1 – Der Phaeton denkt mit

    Neue Schutzengel für noch mehr Sicherheit: Im März 2007 gibt es ein optionales Front-Assist-System mit adaptivem Tempomat bis 200 km/h und Follow-Stop-Funktion, Spurwechselunterstützung „Side Assist“, dazu überarbeitete Scheinwerfer und Rückleuchten, Frontstoßfänger mit zusätzlichen Chromeinlagen und ein überarbeitetes Navigationssystem.

  2. 2008: GP2 – Stets den Überblick behalten

    Im November kommt die neue Infotainment-Generation RNS 810 mit optionaler Rückfahrkamera, weiterhin ein neuer 3.0 TDI-Motor mit 176 kW und Abgasnorm Euro 5 sowie die Hochleistungs-Keramikbremsanlage für die W12-Variante.

  3. 2010: GP3 – Mit neuem Familiengesicht

    Der Phaeton erfährt zum April die umfangreichste Überarbeitung des gesamten Bauzeitraums. Front- und Heckpartie bekommen ein Update auf das aktuelle Volkswagen Design. Der 3.0 TDI wird 0,5 Liter sparsamer. Eine elektronische Verkehrszeichenerkennung macht den Aufenthalt an Bord noch sicherer und komfortabler. Neue Farben, überarbeitete Innenraumdetails und frische Felgendesigns komplettieren das gelungene Update.

  4. 2013: GP4 – Finaler Feinschliff

    Die letzte Überarbeitung beschert dem Phaeton zum Herbst ein neues Frontdesign mit zusätzlicher durchgehender Chromspange und neue Außenfarben. Das nochmals verfeinerte Interieur zeichnet sich durch ein neues Lenkrad, einen neuen Gangwahlhebel, ein neues Lichtkonzept und Ledersitze im Stil der italienischen Manufaktur Poltrona Frau aus. Eine herausnehmbare Fondklimabedienung und ein optionaler WiFi-Hotspot sind zusätzliche Komfort-Features. Der 3.0 TDI erstarkt auf 180 kW (245 PS). Zum Modelljahr 2016 erfüllt der 4-Liter-V8-Motor die Abgasnorm Euro 6.

  5. 2016: Produktionsende

    Nach 84.235 gefertigten Phaeton (inklusive Vorserie) aus Dresden endet am 18. März die Produktion.

2002: Was war sonst noch?

Benzin: 1,03 € Super: 1,05 € Diesel: 0,84 €
Weltweit größte Währungsumstellung: Einführung des Euro am 1. Januar in insgesamt 12 Ländern
25. Juni: Golf wird meistgebauter Volkswagen

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen