1. Volkswagen Classic
  2. Modelle
  3. Taro (1989–1997)

Wir nutzten Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung dieser Website zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Auf dieser Website setzen wir aktuell nur Funktionscookies (Erforderliche Cookies) ein. Die Verarbeitung der Funktionscookies ist notwendig, um Ihnen einen Besuch der Webseite zu ermöglichen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Weiter Cookie Einstellungen

Taro (1989–1997)

Der Erstgeborene

Mit dem Taro beschreitet Volkswagen ab 10. Januar 1989 Neuland. Der Pickup ist ein kerniger Typ mit klassischem Leiterrahmen, der die Vorzüge einer großen Ladefläche mit ansehnlichen Geländeeigenschaften (4WD-Allradversionen) kombiniert. Überlegene Robustheit und Funktionalität stehen ganz oben im Lastenheft bei dem in Lizenz gebauten Fahrzeug. Mit einer hohen Zuladung von je nach Ausführung rund einer Tonne und vielfältigen Aufbau- und Antriebskonzepten wird der Taro unterschiedlichsten Kundenprofilen gerecht. Neben den rein nutzwertorientierten Varianten mit Standardkabine und Hinterradantrieb aus dem Nutzfahrzeugwerken in Hannover (1989–1995) und Emden (1995–1997) gibt es auch zivile Versionen mit großen Chromstoßfängern, Breitreifen und werksseitigen markanten Höherlegungen.

Seine vielfältigen Konfigurationsmöglichkeiten machen den 4.725 bis 4.905 mm langen Taro für Freizeit und Gewerbe interessant. Kunden schätzen die Nehmerqualitäten des mit Blattfedern an der Hinterachse versehenden Modells. Gleichermaßen genügsame wie langlebige Arbeitspferde sind die Versionen mit 2,4-Liter-Wirbelkammerdiesel.

Der Bau des Taro geht zurück auf eine Grundsatzvereinbarung von Volkswagen und Toyota aus dem Juni 1987, die den Bau eines Pickup in der Ein-Tonnen-Nutzlastklasse vorsah. Dazu passt der Fahrzeugname: „Taro“ kommt aus dem Japanischen und bedeutet übersetzt so viel wie „der Erstgeborene“.

Volkswagen Taro Steckbrief

  • Fahrzeugdaten

    Volkswagen Taro / Werkscode: 7A

    Modellvarianten / Bauzeit:

    Taro 1.8: 1989–1994

     

    Taro 2.2: 1989–1994

     

    Taro 2.4: 1989–1997

      Taro 2.4 D: 1989–1997
    Motor:  Vierzylinder-Reihenmotor, wassergekühlt
    Einbaulage Motor: Front, längs
    Antrieb: Hinterrad (2WD)
      Allrad (4x4)
    Radstand (mm): 2.850–3.095
    Länge / Breite / Höhe (mm): 4.720–4.905 / 1.650–1.690 / 1.550–1.785
  • Motorversionen

    Volkswagen Taro / Werkscode: 7A

     
    Typ Hubraum (ccm) Leistung (kW / PS bei U/min) max. Drehmoment (Nm bei U/min)
    1.8
    1.812
    61 / 83 / 4.800 140 / 2.800
    2.2 2.237 69 / 94 / 4.400 179 / 2.400
    2.4 2.366 84 / 114 / 4.800 190 / 3.600
    2.4 Diesel 2.446 61 / 83 / 4.200 165 / 2.400
        59 / 80 / 4.200 164 / 2.400
        58 / 79 / 4.200 163 / 2.200–2.400

Volkswagen Taro Varianten & Highlights

1989: Was war sonst noch?

Benzin: 1,10 DM Super: 1,11 DM Diesel: 0,95 DM
9. November Neue Ausreiseregelung und Öffnung der Berliner Mauer
Montagsdemos

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen