Suchen

1955

Benzinpreis: 0,63 DM
Dieselpreis: 0,47 DM
Superpreis: 0,70 DM

1955

Schwarzkopf bringt mit „taft" das erste Haarspray auf den deutschen Markt. Neu ist nicht nur das „flüssige Haarnetz", das die klebrigen Festiger und die Haarnetze ersetzen soll, sondern auch die praktische Aerosoldose.


Vermarktet unter dem Slogan "Viel länger frisch frisiert" findet das neue Produkt großen Anklang. Das zeigt sich auch in dem darauf neu aufkommenden, umgangssprachlichen Verb „taften".

1970:

Was gab es sonst noch Neues?

Karmann Ghia Coupé Typ 14

Werkscode: Typ 14 Coupé

Karmann Ghia Coupé Typ 14

Bei Karmann in Osnabrück beginnen im Frühjahr 1953 die Vorarbeiten zum Typ 14. Das italienische Designstudio Ghia wird beauftragt, ein Coupé auf Käferbasis zu entwerfen. Der Ende 1953 präsentierte, noch etwas rustikal anmutende Prototyp begeistert die Auftraggeber und wird auch in Wolfsburg wohlwollend aufgenommen: Die Serienentwicklung eines 2+2-sitziges Coupés ist beschlossene Sache. Die Produktion des Karmann Ghia startet im August 1955.

 

Karmann vereint mit diesem Fahrzeug die solide Technik des Käfer mit einer italienisch-eleganten Karosserie. Um die Seitenneigung zu verringern und die Übersteuertendenz abzubauen, wird der Karmann Ghia von Beginn an mit einem vorderen Querstabilisator versehen. Eine Vergrößerung des vorderen Sitzraums wird durch die im Vergleich zum Käfer breitere Karosserie erreicht. Auf die Trittbretter wird verzichtet. Fahrerinnen und Fahrer erfreuen sich unter anderem an zwei schönen Rundinstrumenten und einer Höchstgeschwindigkeit von 116 km/h.

 

Insgesamt werden 362.601 Exemplare gebaut, sehr viele davon gehen in die USA.

Karmann Ghia Coupé Typ 14

Werkscode: Typ 14 Coupé

Modellvarianten / Bauzeit: 1200 Coupé: 1955 – 1965# 1300 Coupé: 1965 – 1966 # 1500 Coupé: 1966 – 1977 # 1600 Coupé: 1970 – 1974
Motor: Vierzylinder-Boxer, luftgekühlt
Einbaulage Motor: hinten, längs
Antrieb: Heck
Radstand: 2.400
Länge / Breite / Höhe (mm): 4.140 / 1.634 / 1.330

Motorversionen

Typ:

1200

Hubraum (cm3):

1.191

Leistung (kW / PS - bei min-1):

22 / 30 / 3.400

max. Drehmoment (Nm - bei min-1):

76 / 2.000

Typ:

1200 (ab 1960)

Hubraum (cm3):

1.191

Leistung (kW / PS - bei min-1):

25 / 34 / 3.600

max. Drehmoment (Nm - bei min-1):

82 / 2.000

Typ:

1300 (ab 1965)

Hubraum (cm3):

1.285

Leistung (kW / PS - bei min-1):

29 / 40 / 4.000

max. Drehmoment (Nm - bei min-1):

87 / 2.000

Typ:

1500 (ab 1966)

Hubraum (cm3):

1.493

Leistung (kW / PS - bei min-1):

32 / 44 / 4.000

max. Drehmoment (Nm - bei min-1):

100 / 2.000

Typ:

1600 (ab 1970)

Hubraum (cm3):

1.584

Leistung (kW / PS - bei min-1):

37 / 50 / 4.000

max. Drehmoment (Nm - bei min-1):

106 / 2.800

Karmann Ghia Coupé Typ 14

Werkscode: Typ 14 Coupé

Auswahl aller Maßnahmen zur Modellpflege:

1959:

Mit geänderten Lufteinlässen in der Front, größeren Radausschnitten und höher gesetzten Scheinwerfern wird der Typ 14 modernisiert.

Modellpflege Karmann Ghia Coupé Typ 14 1959:

Solide Technik trifft italienische Eleganz: der Karmann Ghia Typ 14.

1960:

Wie auch beim Käfer kommt jetzt die leistungsgesteigerte Version des 1,2-Liter-Boxers mit 34 PS inklusive vollsynchronisiertem Getriebe zum Einsatz.

1963:

Eine Frischluftheizung wird eingebaut.

1965:

Der 1,3-Liter-Motor mit 40 PS ersetzt den 1,2-Liter-Boxer. Gleichzeitig wird die weiterentwickelte Vorderachse des Käfer 1300 eingeführt, die deutlich längere Wartungsintervalle ermöglicht.

Modellpflege Karmann Ghia Coupé Typ 14 1965:

Ab 1965 erhält der Karmann Ghia Typ 14 einen auf 1300 ccm vergrößerten Motor.

1966:

Der Typ 14 bekommt einen stärkeren Motor: 1,5-Liter-Boxer mit 44 PS.

1967:

Zweikreis-Bremsanlage mit Scheibenbremsen an der Vorderachse, integrierte Kopfstützen, Halbautomatik in Verbindung mit Schräglenkerhinterachse.

1968:

Geänderter Vorderwagen, seitliche Tankklappe, Warnblinkanlage. Entscheidende Verbesserung: Hinterradführung durch Schräglenker-Hinterachse.

1969:

Rechteckige Blinker und verstärkte Stoßfänger.

1970:

1970 ist das Jahr der großen Modellpflege: Neu sind der Motor (1,6-Liter mit 50 PS), die vergrößerten Heckleuchten vom Typ 3, die Armaturentafel, die Instrumente vom Typ 4 und das Vierspeichen-Lenkrad. 

1971:

Der Karmann Ghia erhält wie alle Modelle von Volkswagen ebenfalls die kastenförmigen, großen Stoßstangen.

1974:

Produktionsende in Osnabrück. Nachfolger wird der Scirocco, der ebenfalls bei Karmann gebaut wird.

Modellpflege Karmann Ghia Coupé Typ 14 1974:

Abschied nach 19 wunderschönen Jahren: Der Karmann Ghia weicht dem Scirocco.

Karmann Ghia Coupé Typ 14

Werkscode: Typ 14 Coupé

Prospekte

Prospekt: Karmann Ghia Coupé Typ 14 Karmann Ghia Coupé Typ 14 - 08/1955

Karmann Ghia Coupé Typ 14 - 08/1955

Prospekt: Karmann Ghia Coupé Typ 14 Karmann Ghia Coupé, Cabriolet Typ 14 (US) - 1959

Karmann Ghia Coupé, Cabriolet Typ 14 (US) - 1959

Prospekt: Karmann Ghia Coupé Typ 14 Karmann Ghia Coupé, Cabriolet Typ 14, Karmann Ghia Coupé Typ 34, u. a. - 08/1966

Karmann Ghia Coupé, Cabriolet Typ 14, Karmann Ghia Coupé Typ 34, u. a. - 08/1966

Prospekt: Karmann Ghia Coupé Typ 14 Karmann Ghia Coupé, Cabriolet Typ 14 - 10/1970

Karmann Ghia Coupé, Cabriolet Typ 14 - 10/1970

Prospekt: Karmann Ghia Coupé Typ 14 Karmann Ghia Coupé, Cabriolet Typ 14 - 08/1971

Karmann Ghia Coupé, Cabriolet Typ 14 - 08/1971

Anzeigen

Anzeige: Karmann Ghia Coupé Typ 14

Average (1 Vote)