Suchen

1961

Benzinpreis: 0,58 DM
Dieselpreis: 0,55 DM
Superpreis: 0,65 DM

1. Juni 1961

Die Schering AG bringt mit „Anovlar" die erste Antibaby-Pille in Deutschland auf den Markt. Da das Verhütungsmittel moralisch stark umstritten ist und insbesondere von der römisch-katholischen Kirche strikt abgelehnt wird, deklariert Schering die Pille anfangs als „Mittel zur Behebung von Menstruationsstörungen". Anovlar soll zunächst auch nur verheirateten Frauen verschrieben werden.

 

Trotz dieser vorsichtigen Markteinführung kann sich die „Pille" schnell durchsetzten, denn für 8,50 DM haben Frauen nun erstmals die Möglichkeit, Einfluss auf die Familienplanung zu nehmen – und damit sexuell freier agieren zu können.

1970:

Was gab es sonst noch Neues?

Karmann Ghia Coupé Typ 34

Werkscode: Typ 34 Coupé

Karmann Ghia Coupé Typ 34

1961 wird in Osnabrück die Produktion des „Großen Karmann", des Typ 34, aufgenommen. Wie der „kleine Karmann" Typ 14 auf dem Käfer, so basiert der Große auf dem Typ 3 (1500/1600).

 

Die Designer entscheiden sich für ein 2+2-sitziges Coupé, das Platzangebot ist allerdings größer als beim Typ 14. Der Karosserieentwurf entsteht schon Ende der 50er Jahre bei Ghia und ist eigentlich als Nachfolger für den „kleinen Karmann" gedacht, geprägt von der so genannten „Corvair-Linie" nach amerikanischem Vorbild. Charakteristisch sind die in die Front integrierten Nebelscheinwerfer und die in zwei „Bügelfalten" zulaufenden Sicken. Das Coupé ist mit einem mechanischen Stahlkurbeldach lieferbar.

 

Ebenfalls vorgestellt wird 1961 ein Cabriolet mit vollversenkbarem Faltdach, ein elegantes, gestreckt wirkendes Fahrzeug. In Wolfsburg sieht man jedoch keine ausreichenden Marktchancen, zudem wäre die erforderliche Verwindungssteifigkeit nur sehr aufwändig und teuer zu realisieren. Man entscheidet sich gegen die Serienproduktion.

Karmann Ghia Coupé Typ 34

Werkscode: Typ 34 Coupé

Modellvarianten / Bauzeit: 1500 Coupé: 1961 – 1963 # 1500 S Coupé: 1963 – 1965 # 1600 L Coupé: 1965 – 1969
Motor: Vierzylinder-Boxer, luftgekühlt
Einbaulage Motor: hinten, längs
Antrieb: Heck
Radstand: 2.400
Länge / Breite / Höhe (mm): 4.280 / 1.620 / 1.335

Motorversionen

Typ:

1500

Hubraum (cm3):

1.493

Leistung (kW / PS - bei min-1):

33 / 45 / 3.800

max. Drehmoment (Nm - bei min-1):

106 / 2.000

Typ:

1500 S

Hubraum (cm3):

1.493

Leistung (kW / PS - bei min-1):

40 / 54 / 4.200

max. Drehmoment (Nm - bei min-1):

106 / 2.000

Typ:

1600 L

Hubraum (cm3):

1.584

Leistung (kW / PS - bei min-1):

40 / 54 / 4.000

max. Drehmoment (Nm - bei min-1):

110 / 2.200

Karmann Ghia Coupé Typ 34

Werkscode: Typ 34 Coupé

Auswahl aller Maßnahmen zur Modellpflege:

1962:

Das optionale Stahlschiebedach wird in diesem Jahr auf elektrischen Antrieb umgestellt. Dieses exklusive Extra zeigt die besondere Stellung des großen Karmann-Coupés in der Volkswagen Modellpalette.

1963:

Der Typ 34 erhält den stärkeren 1500-S-Motor mit Zweifachvergaser aus dem Typ 3. Damit passt die Leistung deutlich besser zum sportlichen Aussehen. Zudem wird das Interieur aufgewertet und die Bremsleistung dem stärkeren Motor angepasst.

1964:

Es gibt eine neue Innenausstattung mit einfarbigen, dezenteren Tür- und Seitenverkleidungen. Die Vorderachse wird überarbeitet, um die Standfestigkeit zu erhöhen und die Wartungsintervalle zu verlängern: Statt nach 2.500 muss sie jetzt nur noch alle 10.000 km abgeschmiert werden.

1965:

Durch den Wechsel zum gleichstarken 1,6-Liter-Boxer mit 54 PS ändert sich der Modellname in 1600 L Coupé. Gegen einen Minderpreis von 100 Mark wird der Einfachvergaser-Motor mit 45 PS angeboten.

1966:

Lang ersehnt: Die Umstellung auf die 12 V-Anlage. Außerdem vorklappgesicherte Vordersitzlehnen. 

Modellpflege Karmann Ghia Coupé Typ 34 1966:

Die Innenausstattung wird seit Modelleinführung in verschiedenen Stufen überarbeitet. Die Türverkleidungen werden bereits 1963 geändert, ab 1966 sind die Vordersitzlehnen mit einer Sperre ausgerüstet.

1967:

Ab jetzt hat der Karmann Scheibenbremsen vorne. Als Option wird ein (Voll-) Automatikgetriebe in Verbindung mit einer Schräglenkerhinterachse angeboten.

1968:

Für die letzten beiden Modelljahre ist nun die hintere Schräglenkerachse serienmäßig, mit dieser Verbesserung mausert sich der Typ 34 zu einem sportlichen Coupé mit hervorragender Kurvenstabilität. Um den gesetzlichen Vorschriften zu genügen, ist der Wagen ab jetzt mit einer Warnblinkanlage versehen.

1969:

Im Juli dieses Jahres wird die Herstellung nach acht Produktionsjahren und 42.500 Exemplaren eingestellt.

Karmann Ghia Coupé Typ 34

Werkscode: Typ 34 Coupé

Prospekte

Prospekt: Karmann Ghia Coupé Typ 34 Karmann Ghia Coupé Typ 34 - 08/1963

Karmann Ghia Coupé Typ 34 - 08/1963

Prospekt: Karmann Ghia Coupé Typ 34 Karmann Ghia  Typ 14,  Typ 34, u. a. - 08/1966

Karmann Ghia Typ 14, Typ 34, u. a. - 08/1966

Anzeigen

Anzeige: Karmann Ghia Coupé Typ 34

Average (0 Votes)