Mach dich breit!

Polo II GT G40 Volkswagen Motorsport Breitbau (1986)

Beharrlichkeit zahlt sich aus.

Lange musste Polo Fan Sebastian Winkler dem Objekt seiner Begierde hinterherrennen und -telefonieren, bis er den raren Polo GT G40 Breitbau sein Eigen nennen durfte. Der Dinslakener ist Mitglied der Polo IG Deutschland und ein großer Freund des sportlichen G40, von dem er diverse Modelle besitzt. Aber dieses hier ist etwas ganz Besonderes: Nur wenige Exemplare des G40 der ersten Serie wurden mit dem Breitbau-Umrüstkit versehen (Aufpreis damals: 8.500 DM). Winklers Polo ist einer der zwei von Volkswagen Motorsport umgebauten Fahrzeuge, noch dazu eines von zwölf Vorserienmodellen. Rallye-Europameister Jochi Kleint drehte nach Fertigstellung einige flotte Runden in just diesem Auto und veröffentlichte einen Testbericht in der Zeitschrift "Sport Fahrer" (Ausgabe 11/1986) – exklusiver geht es kaum.

 

Herr Winkler, wie sind Sie zu diesem äußerst raren G40 gekommen?

Das war wie so oft ein Zufall. 2005 war ich auf Sylt im Urlaub und habe den Wagen zufällig in einem Parkhaus entdeckt. Den Breitbau von Volkswagen Motorsport kannte ich damals nur aus Prospekten und von unscharfen Fotos aus dem Internet. Ich habe sofort ein Kärtchen an der Windschutzscheibe hinterlassen mit der Anfrage, ob das Auto zu verkaufen sei. Nie wieder etwas gehört. Zum Glück hatte ich ein paar Fotos gemacht und mir das Kennzeichen gemerkt: Es war ein recht kurzes Berliner Kennzeichen. Einige Jahre später tauchte das Auto dann im Meilenwerk Berlin wieder auf – ein Bekannter von mir hatte es dort entdeckt. Die Nummernschilder waren ab, aber anhand der Abdrücke auf den Stoßstangen konnte ich das Auto sofort identifizieren. Also ran ans Telefon und bis zum Besitzer durchtelefoniert. Endlich hatte ich ihn an der Strippe!

 

Konnten Sie den Eigner gleich überzeugen?

Nicht auf Anhieb. Bis ich den Wagen dann tatsächlich hatte, sind noch mal geschlagene zwei Jahre ins Land gegangen. Der Besitzer wusste ganz genau, dass es sich hier um eine Rarität handelte, nämlich um ein seltenes Vorserienmodell, und er wollte bzw. musste auch nicht unbedingt verkaufen. Aber meine Hartnäckigkeit hat sich schließlich ausgezahlt.

Polo GT G40 Breitbau: Kurvenräuber mit Seltenheitsgarantie

 

Was haben Sie nach dem Kauf an dem Fahrzeug gemacht?

Es sollte nach Möglichkeit alles im Originalzustand bleiben. Ich habe also nur dort Hand angelegt, wo es wirklich nötig war. Dazu gehörte natürlich der G-Lader. Den habe ich ausgebaut und gecheckt. Es war zwar alles in Ordnung, aber ich habe ihn trotzdem gegen einen überholten ausgetauscht und mir den anderen weggestellt. Des Weiteren habe ich alle vier Stoßdämpfer gewechselt, die Betriebsstoffe ausgetauscht und dann noch ein bisschen das Blech konserviert.


Worin liegt für Sie die besondere Faszination an dem Breitbau G40?

Zum einen in der Exklusivität, zum anderen fährt er sich natürlich auch anders als ein "normaler" G40, der ja auch schon sportlich abgestimmt ist. Aber mit dem hier kannst du noch schneller um die Ecken räubern, weil er zusätzlich zu den breiten Rädern auch noch Spurverbreiterungen hat. Der macht einfach riesig Spaß!


Zu welchen Gelegenheiten bewegen Sie den Wagen?

Nur zu besonderen Gelegenheiten wie Oldtimerrallyes oder Polo Treffen. Anfang März hatten wir zum Beispiel ein schönes Fotoshooting für das Volkswagen Magazin. Für meine Verhältnisse habe ich den Wagen eigentlich schon zu viel bewegt – seit Kauf immerhin gut 20.000 Kilometer. Deswegen habe ich mir jetzt noch einen weiteren G40 als Alltagswagen geholt.


Natürlich. Wie viele Polo besitzen Sie jetzt eigentlich insgesamt?

Sieben Polo, fünf davon mit G40 Motor. Außerdem besitze ich noch einen Golf I, der ebenfalls als Alltagsfahrzeug genutzt wird.