Headlinebild

Polo I (Typ 86) – 1975 bis 1981


Weniger ist mehr.

Es war der bislang kleinste Volkswagen, der je gebaut wurde: Der 1975 vorgestellte Polo I maß nur 3,5 Meter in der Länge und bot dennoch Platz für vier Personen plus Gepäck. Nachdem 1973 und 1974 die Modelle Passat, Scirocco und Golf ihr Debüt gefeiert hatten, sollte der Polo die neue, moderne Volkswagen Modellpalette nach unten abrunden. Technisch basierte der Kleinwagen auf dem bereits erhältlichen Zwillingsbruder Audi 50.

Zu Beginn wurden zwei Varianten angeboten: Das Basismodell Polo N war bereits ab 7.500 DM zu haben und recht simpel ausgestattet. So gab es anfangs anstelle eines Gaspedals nur ein Metallgestänge, die Türverkleidungen bestanden aus Pappe und die Beifahrertür musste ohne Türschloss auskommen. Für 510 DM Aufpreis bekamen Kunden den Polo L. Das L stand dabei für "Luxus" – vor 40 Jahren bedeutete das u.a. Zierrahmen, verchromte Stoßfänger, Teppichboden im Fußraum und verstellbare Kopfstützen vorn. Das Topmodell GLS bot zusätzlich ein zweistufiges Heizungsgebläse, noch edlere Sitzbezüge, verchromte Radkappen und vieles mehr.

Unter der Haube steckten – wie auch im Golf, Passat und Scirocco – moderne Vierzylinder mit Wasserkühlung. Die kleinste Maschine mit 0,9 Liter Hubraum leistete 40 PS, darüber rangierten zwei 1,1-Liter-Versionen mit 50 bzw. 60 PS. Letztere beschleunigten den nur 685 kg leichten Polo auf bis zu 152 Stundenkilometer. Noch flotter unterwegs war man im 1979 vorgestellten sportlichen Polo GT, der mit einem 1,3 Liter großen Aggregat bestückt war. Wer lieber sparen wollte, konnte zum Öko-Modell Polo Formel E greifen, das 1981 präsentiert wurde. Dessen Spritspar-Maßnahmen umfassten einen höher verdichteten Motor, einen zusätzlichen Spar-Gang sowie eine Momentanverbrauchsanzeige, die zum wirtschaftlichen Fahren erziehen sollte.

 

Als zusätzliche Karosserievariante erschien 1977 die Stufenhecklimousine Derby. Zwei Jahre später erfolgte die Modellpflege: Voluminösere Kunststoffstoßfänger und ein vorgesetzter Kunststoffgrill verliehen dem Polo eine modernere Optik und verringerten den cw-Wert. Auch der Innenraum wurde leicht renoviert – mit einem neu gestalteten Armaturenbrett inklusive Ablagebox.