1. Volkswagen Classic
  2. Modelle
  3. Käfer Cabriolet (Typ 1)
  4. Käfer 1200 Cabriolet (1954–1965)

Wir nutzten Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung dieser Website zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Auf dieser Website setzen wir aktuell nur Funktionscookies (Erforderliche Cookies) ein. Die Verarbeitung der Funktionscookies ist notwendig, um Ihnen einen Besuch der Webseite zu ermöglichen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Weiter Cookie Einstellungen

Käfer 1200 Cabriolet (1954–1965)

Offener Ovali

Nach dem Ende der Firma Hebmüller ist Karmann der einzige Produzent von Käfer Cabriolets. Auch vom „Ovali“ bauen die Osnabrücker auf Basis des Export-Modells eine offene Version, von der rund 26.000 Stück verkauft werden. Die Techniker müssen dabei auch scheinbar nebensächliche Probleme lösen. So ist beim Käfer der seitliche Winker – Blinkleuchten gibt es noch nicht – in der B-Säule untergebracht, die beim Cabriolet fehlt. Der Winker wird deshalb auf die Höhe des Türschlosses verlegt.

Käfer 1200 Cabriolet Steckbrief

  • Fahrzeugdaten

    Käfer 1200 Cabriolet / Werkscode: Typ 15.1 Cabriolet

    Modellvarianten / Bauzeit: 1954–1965
    Motor:  Vierzylinder-Boxer, luftgekühlt
    Einbaulage Motor: hinten, längs
    Antrieb: Heck
    Radstand (mm): 2.400
    Länge / Breite / Höhe (mm): 4.070 / 1.540 / 1.500
  • Motorversionen

    Käfer 1200 Cabriolet / Werkscode: Typ 15.1 Cabriolet

     
    Typ Hubraum (ccm) Leistung (kW / PS bei U/min) max. Drehmoment (Nm bei U/min)
    1200
    1.191
    22 / 30 / 3.400 76 / 2.000
        25 / 34 / 3.600 (ab 1960) 82 / 2.000 (ab 1960)

Käfer 1200 Cabriolet Highlights

Käfer 1200 Cabriolet Modellpflege

  1. Gesamter Produktionszeitraum: Verbesserungen

    Das Cabriolet erfährt im Laufe der Jahre dieselben Modellverbesserungen wie die Käfer 1200 Limousine.

  2. 1954: Kunstharz und Faltenfreiheit

    Wichtig für Restaurateure: In diesem Jahr wird die Lackierung von Nitro- auf Kunstharzbasis umgestellt. Das Cabriolet-Dach lässt sich nun in einer faltenfreien Hülle ablegen.

  3. 1957: Mehr Ausblick

    Die Windschutzscheibe wird um 8 Prozent, das Rückfenster um 45 Prozent vergrößert. Die Schlitze auf dem Motordeckel sind jetzt quer angeordnet.

  4. 1960: Es blinkt

    Eine markante äußere Änderung: Statt mit seitlichen Winkern wird der Fahrtrichtungswechsel nun mit Blinkern auf den vorderen Kotflügeln angezeigt. Der Motor erstarkt wie bei der Limousine auf 34 PS.

Käfer 1200 Cabriolet Werbeanzeigen

1954: Was war sonst noch?

Benzin: 0,64 DM Super: 0,71 DM Diesel: 0,38 DM
4. Juli „Wunder von Bern“: Deutschland wird Fußball-Weltmeister.
Erste Parkuhren in der Bundesrepublik

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen