1. Volkswagen Classic
  2. Modelle
  3. Käfer Limousine (Typ 1)
  4. Käfer 1500 Limousine (1966–1970)

Wir nutzten Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung dieser Website zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Auf dieser Website setzen wir aktuell nur Funktionscookies (Erforderliche Cookies) ein. Die Verarbeitung der Funktionscookies ist notwendig, um Ihnen einen Besuch der Webseite zu ermöglichen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Weiter Cookie Einstellungen

Käfer 1500 Limousine (1966–1967 | 1967–1970)

Der Kraft-Käfer

Ein wahrer Kraft-Käfer mit Durchzug und Dauerleistung: Der neue Käfer 1500 bekommt den 1.500-ccm-Motor des Transporters Typ 2 mit 44 PS und Scheibenbremsen – und wird von der Fachwelt begeistert aufgenommen. Durch den großen Motor wird der Käfer zum „Super-Käfer": Die Leistung des 1,5-Liter-Boxers aus dem Typ 2 wird um zwei PS angehoben auf nun 44 PS, die für eine Höchstgeschwindigkeit von 125 km/h sorgen. Auch die Fahrsicherheit wird erhöht: An der Vorderachse werden nun Scheibenbremsen verbaut, die Hinterachse wird mit einer Ausgleichsfeder versehen.

1967 wird neben dem 1300er auch der Käfer 1500 überarbeitet. Außen sind u. a. die Stoßfänger („Eisenbahnschienen"), die senkrecht stehenden Scheinwerfer und die verkürzten Klappen von Motor- und Kofferraum neu. Technisch wird der Käfer u. a. mit 12-Volt-Bordelektrik, Zweikreis-Bremsanlage und außenliegender Tankklappe modernisiert. Als Option gibt es eine 3-Gang-Wandler-Automatik, die mit einer neuen Schräglenker-Hinterachse verbunden ist. Die Fahrstufen werden wie folgt ausgelegt: 1 = Bergfahrt, 2 = Stadtverkehr, 3 = Überland. Zu diesem Zeitpunkt sind alle Baureihen von Volkswagen (Typ 1 bis Typ 3) zumindest in bestimmten Ausstattungsvarianten erstmalig mit einer Schräglenker-Hinterachse lieferbar. Heiß begehrt unter Liebhabern sind die Käfer-Modelle in der US-Spezifikation: Hier wird das manuelle Viergang-Schaltgetriebe mit der Doppelgelenkhinterachse und dem großen Motor zusammengestellt. Viele Käfer-Fans kaufen eine dieser seltenen Ausführungen von in Deutschland stationierten US-Soldaten.

Käfer 1500 Limousine Steckbrief

  • Fahrzeugdaten

    Käfer 1500 Limousine (1966–1967, 1967–1970) / Werkscode: Typ 11

    Modellvarianten / Bauzeit: 1966–1967, 1967–1970
    Motor:  Vierzylinder-Boxer, luftgekühlt
    Einbaulage Motor: hinten, längs
    Antrieb: Heck
    Radstand (mm): 2.400
    Länge / Breite / Höhe (mm): 4.070 / 1.540 / 1.500
      4.030 / 1.550 / 1.500 (ab August 1967)
  • Motorversionen

    Käfer 1500 Limousine (1966–1967, 1967–1970) / Werkscode: Typ 11

     
    Typ Hubraum (ccm) Leistung (kW / PS bei U/min) max. Drehmoment (Nm bei U/min)
    1500
    1.493
    32 / 44 / 4.000 100 / 2.000

Käfer 1500 Limousine Varianten & Highlights

Käfer 1500 Limousine Modellpflege

  1. 1968: Mehr in der Serie

    Serienmäßig sind nun eine Warnblinkanlage, eine heizbare Heckscheibe, Rückfahrscheinwerfer und eine Fernverriegelung der Tankklappe.

Käfer 1500 Limousine Werbeanzeigen

1966: Was war sonst noch?

Benzin: 0,54 DM Super: 0,62 DM Diesel: 0,52 DM
1. Dezember Erste Große Koalition in der BRD (SPD und CDU/CSU)
30. Juli Legendäres „Wembley-Tor“ der Fußball-WM

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen