1. Volkswagen Classic
  2. Modelle
  3. Vento (1992–1998)

Wir nutzten Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung dieser Website zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Auf dieser Website setzen wir aktuell nur Funktionscookies (Erforderliche Cookies) ein. Die Verarbeitung der Funktionscookies ist notwendig, um Ihnen einen Besuch der Webseite zu ermöglichen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Weiter Cookie Einstellungen

Vento (1992–1998)

Neuer Name, bewährtes Konzept

Im Januar 1992 wird der Nachfolger des Jetta II vorgestellt. Er soll sich stärker vom Vorgänger absetzen und bekommt deshalb in Europa den Namen Vento. Die ausschließlich viertürig gebaute Stufenhecklimousine besticht mit den Vorteilen ihrer Vorgänger: Ein großer Kofferraum bietet ein beinahe konkurrenzloses Ladevolumen von 550 Litern.

Optisch wie technisch basiert der Vento weitgehend auf dem Golf III, das Stufenheck verleiht ihm einen eigenständigen Charakter. An der Hinterachse sorgt ein Stabilisator für sicheren Transport des Gepäcks bei forcierter Fahrt. Erneut sorgen rechteckige Scheinwerfer für stilistische Abgrenzung, zudem ist die Serienausstattung umfangreicher als beim Golf (z. B. lackierte Stoßfänger, geändertes Armaturenbrett, 14-Zoll-Felgen). Allradantrieb gibt es über die gesamte Produktionszeit nicht.

Die Fahrzeuglänge beträgt 4.380 Millimeter, das Leergewicht 1.120 Kilogramm, ein deutlicher Anstieg gegenüber den Vorgängern, bedingt durch die aufwändigere Sicherheitsstruktur und die komfortoptimierten Ausstattungen.

Die Motorenpalette gliedert sich bei den Benzinmotoren folgendermaßen: 1,8 Liter (75 und 90 PS), 2,0 Liter (115 PS) sowie 2,8 Liter VR6, (174 PS). Erkennungsmerkmal der VR6-Version ist ein zusätzlicher Heckspoiler. Diesel: 1,9 Liter (64 PS) und 75-PS-Turbodiesel.

Die Ausstattungslinien heißen CL (später CLX), GL (später GLX), GT.

Vento Steckbrief

  • Fahrzeugdaten

    Vento / Werkscode: Typ 16 Stufenheck-Limousine

    Modellvarianten / Bauzeit: Vento 1.6: 1992–1998
      Vento 1.8 (2 Varianten): 1992–1998
      Vento 2.0: 1992–1998
      Vento 2.8 VR6: 1992–1998
      Vento 1.9 D: 1992–1998
      Vento 1.9 TD: 1992–1998
      Vento 1.9 SDI: 1995–1998
      Vento 1.9 TDI: 1993–1998
    Motor:  Vierzylinder, wassergekühlt
      VR6: Sechszylinder, wassergekühlt
    Einbaulage Motor: Front, quer
    Antrieb: Front
    Radstand (mm): 2.457
    Länge / Breite / Höhe (mm): 4.380 / 1.695 / 1.430
  • Motorversionen

    Vento / Werkscode: Typ 16 Stufenheck-Limousine

     
    Typ Hubraum (ccm) Leistung (kW / PS bei U/min) max. Drehmoment (Nm bei U/min)
    1.6
    1.598 55 / 75 / 5.200 126 / 2.600
        55 / 75 / 4.800 (ab 1995) 135 / 2.800 (ab 1995)
        74 / 100 / 5.800 135 / 4.400
    1.8 1.781 55 / 75 / 5.000 140 / 2.500
        66 / 90 / 5.500 145 / 2.500
    2.0
    1.984 85 / 115 / 5.400 166 / 3.200
          166 / 2.800 (ab 1995)
    2.8 VR6 2.792 128 / 174 / 5.800 235 / 4.200
    1.9 Diesel 1.896 47 / 64 / 4.400 124 / 2.000
    1.9 SDI   1.896 47 / 64 / 4.200 125 / 2.200
    1.9 TD   1.896 55 / 75 / 4.200 150 / 2.400
    1.9 TDI   1.896 66 / 90 / 4.000 202 / 1.900  
        81 / 110 / 4.150 (ab 1996 zusätzlich) 235 / 1.900 (ab 1996 zusätzlich)  

    Legende Motoren: SDI (Saugdiesel-Direkteinspritzer) / TD (Turbodiesel) / TDI (Turbodiesel-Direkteinspritzer)

Vento Varianten & Highlights

Vento Modellpflege

  1. 1993: Dunkle Heckleuchten

    Das Topmodell mit VR6-Motor ist jetzt an abgedunkelten Heckleuchten zu erkennen. Im Juni werden der 1,9-Liter-SDI (64 PS) und der 1,9-Liter-TDI (90 PS) eingeführt.

  2. 1994: Neuer Motor

    Neu im Programm ist ein 1,6-Liter-Benzinmotor mit 100 PS.

  3. 1995: Größere Modellpflege

    Ein weiterer neuer Dieselmotor zieht in die Motorenpalette ein: Der Saugdiesel mit Direkteinspritzung (SDI) und 64 PS. Im September kommt es zu einer größeren Modellpflege: Alle Modellvarianten erhalten jetzt abgedunkelte Heckleuchten, außerdem glänzt der Kühlergrill in Wagenfarbe, bei den Ausstattungslinien GLX (ehemals GL) und GT auch die Seitenschutzleisten. Die zusätzliche Version des 1.9 TDI leistet 110 PS – und ist am roten „I“ im TDI-Emblem zu erkennen, am Heck und auf der Motorabdeckung.

  4. 1996: Neue Ausstattungslinien

    Ab März ergänzt der 1,6-Liter-Vollaluminium-Motor mit Schaltsaugrohr und 100 PS die möglichen Motorisierungen. Kurz vor Serienauslauf werden die Ausstattungslinien neu gegliedert. Sie heißen jetzt Trendline, Comfortline und Highline.

  5. 1998: Besonders beliebt

    Die Produktion wird in Deutschland im Juli 1998 eingestellt. Meistbestellte Variante des Vento war das Modell mit GL-Ausstattung und 90-PS-Benzinmotor.

Vento Werbeanzeigen

1992: Was war sonst noch?

Benzin: 1,34 DM Super: 1,39 DM Diesel: 1,06 DM
4. April 1992 Das D-Handynetz geht in Betrieb.
Bill Clinton gewinnt US-Präsident- schaftswahl

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen