1. Volkswagen Classic
  2. Modelle
  3. Golf Limousine
  4. Golf VI Limousine (2008–2012)

Wir nutzten Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung dieser Website zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Auf dieser Website setzen wir aktuell nur Funktionscookies (Erforderliche Cookies) ein. Die Verarbeitung der Funktionscookies ist notwendig, um Ihnen einen Besuch der Webseite zu ermöglichen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Weiter Cookie Einstellungen

Golf VI Limousine (2008–2012)

Bewährter Bestseller, neue Wertigkeit

Im Herbst 2008 geht die sechste Golf Generation an den Start. Der neue Golf baut wie sein Vorgänger auf der PQ35-Plattform auf, bleibt kompakt, ist jedoch technisch und optisch umfassend modernisiert. „Wertigkeit neu erleben.“ lautet der Slogan zur Markteinführung des Sechsten in der Bestseller-Familie, und die Pressemappe zur internationalen Fahrvorstellung liefert eine klare Ansage: „Der beste Golf aller Zeiten“.

Der Sechste bleibt unverkennbar ein Golf. Doch schon auf den ersten Blick wirkt er klarer, muskulöser und hochwertiger. In bewährter Golf Tradition gibt es wahlweise eine dreitürige und eine fünftürige Limousinenversion. Das Design entstand unter der Regie des neuen Chef-Designers Walter de Silva und ist merklich straffer und geradliniger: Scheinwerfer und Rückleuchten sind kantiger, Dach und Scheibenpartie ruhen auf einer optisch verbreiterten Gürtellinie, die dem Golf Design mehr Präsenz und zusätzliche Dynamik verleiht.

Bei den Themen Sicherheit und Assistenzsysteme fährt der neue Golf voll auf Nummer sicher. Er sprengt bisherige Kompaktklasse-Standards und macht einen Sprung nach vorn: Ein wegweisendes Knieairbagsystem für den Fahrer ist bei allen Varianten Serie. Konfigurierbar sind außerdem bislang eher in der automobilen Oberklasse beheimatete Features wie adaptiver Tempomat, Parklenkassistent, hochauflösende Rückfahrkamera, adaptive Fahrwerksregelung DCC, Reifendruckkontrollsystem, Bi-Xenonscheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht und Rückleuchten mit LED-Leuchteinheiten.

Das Interieur gibt sich durch neue, hochwertigere Oberflächen edler denn je. Neue Scheiben und zum Teil doppellippig ausgeführte Dichtungen sorgen für eine Atmosphäre der Ruhe an Bord. Eine neue Lenkradgeneration, ein frisches Bedienkonzept für die Klimaanlage und verbesserte Radiosysteme sorgen für ein ergonomisch optimales Nutzererlebnis. Ein wahrer Augenschmaus sind die vom Passat CC adaptierten Rundinstrumente mit Chromeinfassung und weißer Hintergrundbeleuchtung.

Kunden können individuell zwischen den Ausstattungslinien Trendline, Comfortline und Highline wählen. Die sportlichen Topmodelle GTI, GTD und R machen die dynamischen Golf Qualitäten bestmöglich erfahrbar. Sein rundum durchdachtes Konzept gibt dem Golf VI recht: 2,85 Millionen Fahrzeuge laufen, über den Bauzeitraum gerechnet, vom Band.

Golf VI Limousine Steckbrief

  • Fahrzeugdaten

    Golf VI Limousine / Werkscode: 1K

    Modellvarianten / Bauzeit: Golf VI 1.2 TSI (63 kW): 2010–2012
      Golf VI 1.2 TSI (77 kW): 2009–2012
      Golf VI 1.2 TSI BlueMotion Technology (77 kW): 2009–2012
      Golf VI 1.4: 2008–2013
      Golf VI 1.4 TSI (90 kW): 2008–2012
      Golf VI 1.4 TSI (118 kW): 2008–2012
      Golf VI 1.6: 2008–2010
      Golf VI 1.6 BiFuel: 2009–2012
      Golf VI 1.8 TSI: 2009–2010
      Golf VI R: 2009–2012
      Golf VI 1.6 TDI (77 kW): 2009–2012
      Golf VI 1.6 TDI BlueMotion (77 kW): 2009–2012
      Golf VI 1.6 TDI BlueMotion Technology (77 kW): 2009–2012
      Golf VI 2.0 TDI + 2.0 TDI 119g (81 kW): 2008–2009
      Golf VI 2.0 TDI + 2.0 TDI 4MOTION (103 kW): 2008–2012
      Golf VI GTD: 2009–2012
    Motor:  Vierzylinder-Reihenmotoren, wassergekühlt
    Einbaulage Motor: Front, quer
    Antrieb: Front
      4MOTION (optional): Allradantrieb
    Radstand (mm): 2.578
    Länge / Breite / Höhe (mm): 4.199 / 1.779 / 1.461–1.480
  • Motorversionen

    Golf VI Limousine / Werkscode: 1K

     
    Typ Hubraum (ccm) Leistung (kW / PS bei U/min) max. Drehmoment (Nm bei U/min)
    1.2 TSI 1.197 63 / 86 / 4.800 (2010–2012) 160 / 1.500–3.500 (2010–2012)
        77 / 105 / 5.000 (2009–2012) 175 / 1.550–4.100 (2009–2012)
    1.2 TSI BMT (2009–2012) 1.197 77 / 105 / 5.000 175 / 1.550–4.100
    1.4 1.390 59 / 80 / 5.000 132 / 3.800
    1.4 TSI 1.390 90 / 122 / 5.000 (2008–2012) 200 / 1.500–4.000 (2008–2012)
        118 / 160 / 5.800 (2008–2012) 240 / 1.500–4.500 (2008–2012)
    1.6 1.595 75 / 102 / 5.600 148 / 3.800
    1.6 BiFuel (LPG) 1.595 75 / 102 / 5.600 148 / 3.800
        72 / 98 / 5.600 (im Gasbetrieb) 144 / 3.800 (im Gasbetrieb)
    1.8 TSI 1.798 118 / 160 / 4.500–6.200 250 / 1.500–4.500
    R 1.984 199 / 270 / 6.000 350 / 2.500–5.000
    1.6 TDI 1.598 77 / 105 / 4.400 250 / 1.500–2.500
    1.6 TDI BlueMotion 1.598 77 / 105 / 4.400 250 / 1.500–2.500
      1.598 77 / 105 / 4.400 250 / 1.500–2.500
    2.0 TDI / 2.0 TDI „119g“ 1.968 81 / 110 / 4.100 250 / 1.750–2.500
    2.0 TDI 1.968 103 / 140 / 4.200 320 / 1.750–2.500
    GTD 1.968 125 / 170 / 4.200  

    Legende Motoren: BMT (BlueMotionTechnology) / LPG (Flüssiggas/Autogas) / TSI (Turbobenzin-Direkteinspritzer) / TDI (Turbodiesel-Direkteinspritzer)

Golf VI Limousine Varianten & Highlights

Golf VI Limousine Modellpflege

  1. 2009: Pluspunkt

    Der Golf Plus schließt durch eine große Produktpflege technisch und optisch zum Golf VI auf.

  2. 2009: Turbo-Nachschlag

    Von Golf Fans geschätzte Turbo-Sonderversion: Um die hohe Nachfrage nach dem 1.4 TSI abzufedern, gibt es eine 1,8-Liter-Turboversion mit dem aus dem Passat bekannten 1.8 TFSI Turbomotor. Eine Leistung von 118 kW (160 PS) garantiert reichlich Dynamik.

  3. 2009: Spartalent

    Als BlueMotion wird die sechste Generation zum sparsamsten Golf aller Zeiten. Dem 1,6 Liter großen TDI-Triebwerk genügen 3,8 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Der CO2-Ausstoß liegt bei nur 99 Gramm pro Kilometer. Modelldetails sind eine dezente 15-Millimeter-Tieferlegung, rollwiderstandreduzierte Bereifung, Energierückgewinnung beim Bremsen, Start-Stopp-System, ein modifizierter Kühlergrill mit zusätzlichen Chromleisten, Karosserieakzente im R-Line-Design, abgedunkelte Rückleuchten, Dachkantenspoiler und spezielle Stoffmuster im Dessin „Scout“.

  4. 2009: Neues Topmodell

    Mit 199 kW (270 PS) starkem 2,0-Liter-TSI-Triebwerk und serienmäßigem 4MOTION-Allradantrieb fährt der neue Golf R an die Spitze der Golf VI Modellpalette. Die Abstimmung ist sportlich und zugleich voll alltagstauglich: Serienmäßig sind ein Sportfahrwerk mit 25 Millimeter Tieferlegung und 18-Zoll-„Talladega“-Aluminiumfelgen mit 225/40 ZR18-Reifen verbaut. Das Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) mit Sport-Modus und eine 17-Zoll-Scheibenbremsanlage an der Vorderachse erhöhen die Fahrstabilität zusätzlich. Optisch setzt der Golf R mit seinen bulligen Schürzen visuell starke Akzente. Die Front verfügt über LED-Tagfahrlicht und Bi-Xenonscheinwerfer, das Heck setzt sich durch eine Doppelrohr-Auspuffanlage und LED-Rückleuchten von seinen schwächeren Serienbrüdern deutlich ab. Im sportlich gestalteten Innenraum sorgen unter anderem zweifarbige Sportsitze mit R-Logo und ein Kombiinstrument mit blauen Zeigern für einen eigenständigen Auftritt.

  5. 2009: Team-Leistung

    Auf Basis der Comfortline-Ausstattung schnürt Volkswagen ein interessantes Mehrausstattungspaket als Sondermodell „TEAM“: Optische Akzente sind die TEAM-Schriftzüge auf den Seitenteilen, abgedunkelte Scheiben hinten und 16-Zoll-Aluminiumfelgen des Typs „Mugello“ mit 205/55 R 16-Bereifung. Innen gibt es beheizte Stoffsitze mit Sitzinnenwangen in Schwarz oder Blau sowie Textilfußmatten mit Ziernähten in Art Grey und Dekoreinlagen „Fineline“. Für mehr Komfort sorgen eine Mittelarmlehne, eine Media-Schnittstelle, das Soundsystem RCD310, Tempomat und Multifunktionsanzeige plus. Ergänzend gibt es das Licht & Sicht-Paket, Nebelscheinwerfer und die ParkAssist-Funktion. Optional war außerdem das Team Plus-Paket mit größeren, 17-Zoll-„Seattle“-Aluminiumfelgen, Sportfahrwerk, Climatronic und Diebstahlwarnanlage erhältlich.

  6. 2010: Feinarbeit

    Neue BlueMotion Technology-Pakete sorgen für noch bessere Wirtschaftlichkeit. Der Berganfahrassistent erleichtert das Anfahren und wird bei den Schaltgetriebe-Versionen zur Serienausstattung. Als Sonderausstattung machen ein Keyless-Access-System, der Fernlichtassistent Light Assist und neue Freisprecheinrichtungen den Golf noch attraktiver. Optisch setzen die neue Aluminiumfelgen-Designs der Felgentypen „Pescara“ und „Orlando“ frische Akzente. Der GTD fährt ab sofort mit serienmäßigen LED-Rückleuchten vor.

  7. 2011: Extraportion Style

    Das Sondermodell „Style“ bietet einen großzügigen Preisvorteil durch zahlreiche Extras. Exterieur-Highlights sind Nebelscheinwerfer, Style-Plaketten an der B-Säule und abgedunkelte Fondscheiben. Edle Chromleisten setzen an Seitenfenstern, Kühlergrilllamellen und Nebelscheinwerfern feine Akzente. Auch beim Räderwerk glänzt das Sondermodell: 16 Zoll große Aluminiumfelgen vom Typ „Estrada“ komplettieren den eleganten Auftritt. Im Innenraum geben Komfortsitze mit Mittelarmlehne in Austin Black Denim mit Ziernähten in Art Grey und Dekoreinlagen vom Typ Tweed den Ton an. Edelstahlpedalerie, Style-Einstiegsleisten, Multifunktionslederlenkrad, Tempomat, Winterpaket, Climatronic und Licht & Sicht-Paket komplettieren das üppige Gesamtpaket. Ein optionales Style Plus-Paket bietet zusätzlich ein Glasschiebedach und 17 Zoll große Aluminiumräder des Typs „Orlando“.

  8. 2011: It’s a Match

    Interessante Extras zu einem vorteilhaften Preis bietet das Sondermodell „MATCH“ gegenüber der Trendline-Variante. Mit an Bord sind Komfortsitze mit Mittelarmlehne und Stoff-Leder-Sitzbezügen „Victory“, Einstiegsleisten mit Match-Schriftzug und Dekoreinlagen „Honeycomb“. Für eine Extraportion Komfort beim Fahren sorgen Multifunktionslederlenkrad und Klimaanlage Climatronic, Multifunktionsanzeige Plus, Reifendruckkontrollanzeige, Soundsystem RCD 310, Winterpaket und ParkPilot. Das Exterieur profitiert von Nebelscheinwerfern, abgedunkelten Fondscheiben sowie 16-Zoll-Leichtmetallrädern des Typs „Stratford“. Optional ist ein Plus-Paket mit 17-Zoll-„Orlando“- oder „Seattle“-Aluminiumfelgen, Sportfahrwerk und elektrischem Glasschiebedach erhältlich.

  9. 2011: Immer in Bewegung

    Das Sondermodell „Move“ bietet einen edlen Auftritt zu einem interessanten Preis. Elegant wirkt das Frontdesign mit Chromumrandungen für Kühlergrill und Nebelscheinwerfer. Harmonisch dazu passen die Aluminium-Einstiegsleiste und die 15-Zoll-Aluminiumräder „Wellington“. Im Innenraum ist der Golf Move mit Stoffsitzbezügen „move on“ in den Farben Titanschwarz und Titanschwarz/Denim bestellbar. Komfort-Pluspunkte sind die Mittelarmlehne, das Ablagepaket, edle Dekoreinlagen vom Typ „Fineline“, das Licht & Sicht-Paket sowie das Soundsystem RCD 210.

  10. 2012: Finaler Feinschliff

    Kontinuierliche Modellpflegen zahlen sich aus. Das Modelljahr 2013 bietet neue ansprechende Sitzbezugmuster: Der Bezugsstoff „Jim“ ist für die Sportsitze der Trendline- und Comfortline-Versionen reserviert, die Komfortsitze der Comfortline-Modelle gibt es ab sofort mit „Verona“-Stoffsitzbezügen. Ein überarbeitetes Klimaanlagen-Schema macht die Bedienung noch einfacher. Für die Soundsysteme gibt es ab sofort auch Tuner mit digitalem DAB+-Radioempfang.

Golf VI Limousine Werbeanzeigen

2008: Was war sonst noch?

Benzin: 1,39 € Super: 1,39 € Diesel: 1,32 €
21. Januar Höchster Tageseinbruch seit Bestehen: DAX verliert über 500 Punkte
Wort des Jahres: Finanzkrise

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen